Anzeige

Alkohol zu Kopf gestiegen - fiese Prügelei

Blaulicht
Wolfsburg: Zum Hausberg |

In einem Wolfsburger Kleingartenverein ist es am Samstagabend zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Familienmitgliedern gekommen.

Wolfsburg, 28. Mai 2017. Dabei wurden auch Polizisten verletzt.
Ein Zeuge meldete die Auseinandersetzung gegen 20.57 Uhr über den Polizeinotruf. Als die Beamten vor Ort (Zum Hausberg) eintrafen, stellten sie schnell fest, dass offenbar ein Streit mit Handgreiflichkeiten zwischen einem 53 Jahre alten Vater und seinem 30-jährigen Sohn zugrunde lag.


Sowohl Vater als auch Sohn seien der Polizei bereits bekannt und zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung betrunken gewesen. Da sich der 30 Jahre alte Wolfsburger sehr aggressiv gegenüber den anderen Familienmitgliedern sowie den eingesetzten Polizeikräften zeigte, sollte er zur Verhinderung weiterer Straftaten vorrübergehend in Gewahrsam genommen werden.

Mann tickt aus

Doch das war nicht so einfach: Der junge Mann sperrte sich daraufhin vehement gegen die Polizeimaßnahmen und wehrt sich mit Tritten und Schlägen in Richtung der Beamten. Eben noch im Streit solidarisierten sich daraufhin kurzerhand der 53 Jahre alte Vater des 30-jährigen sowie seine 29 Jahre alte Schwester und versuchten, die einschreitenden Polizisten von dem aggressiven jungen Mann wegzuziehen.

Dabei beleidigten sie die eingesetzten Polizisten und bedrohten sie massiv, so die Beamten. Die Situation konnte letztlich durch die Polizeikräfte unter Kontrolle gebracht werden – nicht aber ohne dabei "unmittelbaren Zwang" einzusetzen, hieß es.

Sechs Menschen im Krankenhaus


Der 30 Jahre alte Wolfsburger und seine 29-jährige Schwester wurden im Anschluss zur Behandlung mit einem Rettungswagen in das Klinikum Wolfsburg gebracht. Der 53 Jahre alte Vater wurde zunächst in Gewahrsam genommen. Da er später ebenfalls über Schmerzen klagt, wurde auch er ins Krankenhaus gebracht.

Im Rahmen der Widerstandshandlungen wurden insgesamt auch drei Polizeibeamte verletzt, die ebenfalls im Klinikum behandelt werde mussten. Ein 24 Jahre alter Polizeibeamter ist nicht mehr dienstfähig, heißt es von der Polizeiinspektion.

Die drei Familienmitglieder müssen mit Strafanzeigen wegen Widerstandes, Beleidigung und Bedrohung rechnen.

Mehr aktuelle Meldungen auf news38
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.