Anzeige

Umweltwettbewerb und Umweltfestival auf der Zielgeraden

Wann? 23.04.2016 09:00 Uhr

Wo? Fußgängerzone, Lange Herzogstraße, 38300 Wolfenbüttel DE
Die Organisatoren vom Umweltwettbewerb und Umweltfestival. Von links: Reiner Strobach, Propsteijugendwart der Propstei Wolfenbüttel, Paul Koch, Sozialdiakon i.R. und Projektleiter „Europäische Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima; Martina Münstermann-Kreifels, Umweltschutzbeauftragte der Stadt Wolfenbüttel, Armin Herglotz, Klimaschutzmanager (Umweltamt / Klimaschutz) vom Landkreis Wolfenbüttel.
Wolfenbüttel: Fußgängerzone | Nach dem offiziellen Anmeldeschluss für Umweltwettbewerb und Umweltfestival ziehen die Organisatoren eine positive Zwischenbilanz. Es wurden 26 Beiträge zum Umweltwettbewerb eingereicht. Für das Umweltfestival konnten die Organisatoren 31 Anmeldungen verzeichnen.

Zum Umweltwettbewerb wurden sehr unterschiedliche Projekte eingereicht. Es sind Projekte von musisch-kulturell bis gesellschaftspolitisch-sozialwissenschaftlich; von Mitmachprojekte bei umweltbezogenen Themen bis zur Hilfe für Kinder von Tschernobyl; von Umweltspiel bis Schattenspiel; vom Energiesparen bis zum sparsameren Umgang mit Papier und Plastik.

Zum Umweltfestival haben sich ebenfalls sehr unterschiedliche Initiativen/ Institutionen mit unterschiedlichen Umwelthemen angemeldet. Dabei sind die Themen Kernenergie (von Tschernobyl über Fukushima bis zum Thema Atommüll) bis zu Erneuerbarer Energie/Energiewende mit Schwerpunkt der Elektromobilität. Die Bürgerberatung ist ein weiterer Schwerpunkt: Von „clever modernisieren“ über Klimaschutz-Beratung mit Klimaschutzmess-Koffer bis zum „Bürgerdialog Stromnetz“. Ein weiterer Bereich ist die solidarische Landwirtschaft über den Hinweis auf die vielversprechenden „schwarzen Erde“ bis hin zu den Fragen "Monokulturen, Mastanlagen, Mahlzeit!" Desweiteren geht es vom Recyclingpapier bis zum „Fairen Handel als Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung“. Eine Sonderrolle nimmt das rollende Industriemuseum ein. Das kleinste Industriemuseum präsentiert 100 Jahre Industriegeschichte der Region Braunschweig.

Dazu kommt ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit viel Musik und Informationen und der Vorstellung der Umweltwettbewerbsprojekte und die dazugehörige Nennung der Preisträger. Ein Benefizkonzert mit Bands aus der Region für die Kinder von Tschernobyl und Fukushima rundet das Bühnenprogramm ab.

Nun geht es auf der Zielgeraden für die Organisatoren für Umweltwettbewerb und Umweltfestival darum, die Anmeldungen zu sichten und die Informations- und Aktionsstände in eine sinnvolle Reihenfolge in der Fußgängerzone in Wolfenbüttel aufs Papier zu bringen. Inzwischen ist auch das Plakat für das Umweltfestival fertig und im Druck.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.