Anzeige

Politisches Engagement für das Gliesmaroder Bad als Schulbuchthema

Unsere Fotomontage zeigt das Cover des Westermann-Schulbuches und ein Motiv von unserem "Aktionstag" für den Erhalt des Gliesmaroder Bades am 9. Juli 2014, dem vorerst letzten Öffnungstag des Badezentrums!
Die Freundinnen und Freunde des Gliesmaroder Bades dürfen sich darüber freuen, dass das Bad jetzt auch Schulbuchthema ist. Unter der Überschrift "Bürgerinitiativen - Bürger machen Politik" werden in der Neuausgabe des "Durchblick Geschichte und Politik - für Realschulen" aus dem Westermann-Verlag Infotext, Materialien und Aufgaben zu einer Unterrichtseinheit über die Rettung des Gliesmaroder Bades zusammengestellt.

In den Texten werden die Unterschriften von 30.000 Braunschweigern für die Einleitung eines Bürgerbegehrens 2007 ebenso erwähnt wie die Unterstützung des Eintracht-Präsidenten Sebastian Ebel für die Erhaltung des Gliesmaroder Bades 2013. Bei den Arbeitsaufträgen wird u.a. dazu aufgefordert, sich über weitere Bürgerinitiativen in der Region zu informieren und die Rolle von Bürgerinitiativen in der Demokratie zu diskutieren.

Dass die Rettung des Gliesmaroder Bades als Beispiel für das Thema Bürgerinitiativen ausgesucht wurde, ist eine Anerkennung für alle, die sich dafür engagiert haben. Dass Bürgerinitiativen und andere Formen der direkten Demokratie im Politikteil des Buches gleich in mehreren Kapiteln behandelt werden, zeigt den Trend zu mehr Bürgerbeteiligung bei politischen Entscheidungen.

Ein Trend, der in Realpolitik Niedersachsens übrigens ausgerechnet bei der Reform von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden durch die 2013 gewählte rot-grüne Landesregierung erkennbar wird. Die Reform könnte noch in diesem Jahr (2015!) beschlossen werden und neben anderen Verbesserungen auch die Abschaffung des Kostendeckungsvorschlags beinhalten, der 2007/2008 für Ratsmehrheit und Verwaltungsgericht noch der formelle Hebel zur Nichtzulassung des Bürgerbegehrens "Schwimmbäder in Braunschweig" war.

Schade ist, dass Friedrich Knapp in der Unterrichtseinheit nur einmal kurz erwähnt wird. Bürgerinitiative und Förderverein wissen sehr genau, dass alle Anstrengungen mit Unterschriftensammlungen, Gegengutachten, öffentlichen Veranstaltungen usw. an der Sturheit der Ratsmehrheit gescheitert wären, wenn Herr Knapp die Sanierung nicht übernommen hätte.

Auf der Homepage des Fördervereins kann die Unterrichtseinheit als pdf-Datei runtergeladen werden

Auf der Webseite des Westermann-Verlags kann man online durch das ganze Buch blättern.


Eine gute Übersicht über den Stand der niedersächsischen Reform von Bürgerbegehren und Bürgerentscheid findet sich auf der Homepage des Vereins für Demokratie e. V.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.