Anzeige

Der Abbau der technischen Anlagen im Gliesmaroder Bad hat begonnen

Foto 1 - ELT

Nachdem die Bodenfliesen abgestemmt wurden und der Estrich in der Schwimmhalle aufgenommen wurde, geht es mit den Sanierungsarbeiten jetzt im Untergeschoss weiter. Die ganze Fläche des Schwimmbads ist unterkellert, und wie in den meisten Schwimmbädernsind hier fast alle technischen Anlagen untergebracht: Elektro-, Lüftungs- und Wärmetechnik und natürlich auch die Wasseraufbereitungstechnik. Für den Laien eine undurchschaubare Ansammlung von Stahlschränken, Behältern, Aggregaten mit Verkabelung und Leitungssystemen. Ein Bereich, den man als Badegast normalerweise nicht zu sehen bekommt.

Nach dem Sanierungskonzept von Herrn Knapp soll alles ersetzt werden. Einiges, weil es nach 35 Jahren einfach veraltet ist, vieles, weil es schlecht gewartet wurde.

Damit man sich besser vorstellen kann, wie so ein Technikbereich aussieht und welchen Umfang die Sanierungsarbeiten im Untergeschoss haben werden, zeigen wir hier einige Fotos, die wir Ende November gemacht haben.

Das 1. Foto zeigt einen Teil der Elektrotechnik (die orangefarbenen und grauen Stahlschränke gleich links) und einen Teil der Ozonanlage (die beiden orangefarbenen Stahlschränke rechts von der Säule)

Die Fotos 2 und 3 zeigen die Filteranlagen für die einzelnen Becken

Das 4. Foto zeigt Teile der Chlorgasanlage

Das 5. Foto zeigt den Blick in einen vom mehreren Gängen zwischen und unter den Becken mit Teilen des Leitungs- und Lüftungssystems


Weitere Informationen zur Rettung des Gliesmaroder Bads gibt es auf folgenden Webseiten:

Homepage des Fördervereins
Facebookseite des Vereins und der Bürgerinitiative
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.