Anzeige
offline

Meike Ostermeyer

Meike Ostermeyer
33
Startpunkt ist: Südstadt-Rautheim-Mascherode
33 Punkte | registriert seit 04.03.2016
Beiträge: 4 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 1
Folgt: 0 Gefolgt von: 0

Garten der Erinnerung - Nach Umfrage sucht Stadtverwaltung das Gespräch

Meike Ostermeyer
Meike Ostermeyer | Südstadt-Rautheim-Mascherode | am 30.08.2017 | 189 mal gelesen

Im Rahmen einer von den Anwohnern initiierte Umfrage in Bezug auf die Errichtung des Gartens der Erinnerung im Wohngebiet Roselies, wurden die Umfrageergebnisse an die zuständigen Stellen weitergeleitet und auch hier unter unser38 bereits am 23.08.2017 veröffentlicht. Das Ergebnis zeigt eine klare Richtung an. Sie zeigt auf, dass der Großteil der Anwohner nicht gegen die Errichtung des Garten der Erinnerung sind, lediglich...

Garten der Erinnerung – Umfrageergebnisse liegen vor

Meike Ostermeyer
Meike Ostermeyer | Südstadt-Rautheim-Mascherode | am 23.08.2017 | 103 mal gelesen

Einige Anwohner des Wohngebietes Roselies machten mobil und starteten eine eigens initiierte Umfrage in Bezug auf die geplante Errichtung des “Garten der Erinnerung“ in Mitten des Wohngebietes auf einer von Kindern zum Spielen auserkorenen Wiese. Wichtig war den Anwohnern, dass diese Umfrage frei von politischem Hintergrund stattfindet. Mit dieser Umfrage sollte aufgezeigt werden, wie die Anwohner grundsätzlich zu...

Die Anwohner machen mobil - Umfrage zum Garten der Erinnerung 1

Meike Ostermeyer
Meike Ostermeyer | Südstadt-Rautheim-Mascherode | am 03.08.2017 | 245 mal gelesen

Die Anwohner des Wohngebietes auf dem Gelände der ehemaligen Roselieskaserne machen mobil. Diverse Diskussionen und Beiträge zeigen, dass ein Großteil der direkten Anwohner mit der geplanten Errichtung des “Gartens der Erinnerung“ nicht zufrieden ist. Geplant ist diesen Garten diagonal auf eine von den Kindern auserkorene Spielwiese anzulegen. In den Boden sollen Natursteinplatten eingelassen werden. Lt. Aussage der...

Meine erste Bezirksratssitzung (Stadtbezirk 213) = meine Letzte? 6

Meike Ostermeyer
Meike Ostermeyer | Braunschweig - Innenstadt | am 14.06.2017 | 328 mal gelesen

Art. 20 Abs. 1 GG beschreibt Deutschland als einen demokratischen und sozialen Bundesstaat. Abs. 2 hält fest, dass die Staatsgewalt vom Volke aus geht. Bedeutet dieses, dass die Einwohner von Deutschland zur Wahl gehen dürfen, bestimmten Organen ihre Stimme geben und danach verstummen müssen? Oder sollte man doch auf das konstruktive Miteinander abstellen? Als Teilnehmerin einer öffentlichen Bezirksratssitzung habe ich...