Anzeige

Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke!

Von Elisa Gallus



In knapp 4 Wochen ist Weihnachten, viele Kinder wünschen sich oftmals zu Weihnachten ein Haustier, aber auch Erwachsene verschenken gern ein Katzenbaby, einen niedlichen Welpen, Kaninchen, Meerschweinchen und Co. zum Fest!
Doch wer ein Tier verschenkt, verschenkt ein Lebewesen, welches viel Verantwortung, Zeit, Geld und Bedürfnisse mit sich bringt.
Jedes Jahr landen unzählige Tiere einige Wochen nach Weihnachten in den ohnehin schon überfüllten Tierheimen.
Es ist keine gute Idee, ein Lebewesen als ,,Geschenk" gut gemeint anzubieten, denn vor der Anschaffung eines Tieres sollten viele grundlegende Fragen geklärt sein...
Ist man sich der Anschaffung eines Tieres bewusst und kann man sich mit viel Zeit und Hingabe all seinen Bedürfnissen witmen? Sind alle Familienmitglieder damit einverstanden und erklären sich Freunde bereit auf das Tier aufzupassen wenn man einmal nicht zu Haus sein sollte? Besitzt man überhaupt die finanziellen Mittel für ein Haustier und sind Tiere im Mietvertrag erlaubt? Tiere brauchen viel Zeit, Pflege und machen manchmal auch Schmutz. Und passt ein Tier überhaupt zur Lebenssituation?
Gundsetzlich sollte man immer einem Tier aus dem Tierheim eine Chance geben und ihm ein neues Zuhause schenken, doch dies sollte alles gut überlegt sein.
Bei der Anschaffung eines Haustieres sollte man nichts überstürzen und sich gemeinsam mittels Fachliteratur überhaupt im klaren werden, welches Tier es werden soll. Und mit dieser Entscheidung lässt sich auch verantwortungsvoll bis nach Weihnachten warten!






Bilderquelle: ZooRoyal.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
701
Horst Schmid aus Braunschweig - Innenstadt | 23.11.2017 | 16:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.