Anzeige

Bedingungsloses Grundeinkommen würde helfen

Ekke-Peter Seifert, Diakonie Kreisstelle Helmstedt (links) und Alfred Blankenburg, Diakonische Einrichtung Kästorf/Außenstelle Helmstedt beim Bericht über die Arbeit vom "Tagestreff Meilenstein e.V."
Schöppenstedt: Rathaus | Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft bedingungsloses Grundeinkommen Schöppenstedt berichteten Alfred Blankenburg, Diakonische Einrichtung Kästorf/Außenstelle Helmstedt und Ekke-Peter Seifert, Diakonie Kreisstelle Helmstedt aus der Arbeit vom "Tagestreff Meilenstein e.V./ Helmstedt: http://www.diakonie-stiftung.de/503.html.
Die Schnittstelle zur Arbeitsgemeinschaft Bedingungsloses Grundeinkommen Schöppenstedt (ArGruSch) ist die Sozialberatung im Tagestreff Meilenstein, denn die ArGruSCH macht sich Gedanken ob und wie sie in Schöppenstedt Sozialberatung einführen oder unterstützen kann.
In der Diskussion wurde die Frage gestellt: "Wie würde ihr Klientel das bedingungslose Grundeinkommen aufnehmen?" Die Antwort der Referenten: "Das bedingungslose Grundeinkommen würde helfen..."
Den Einstieg ins Thema gestaltete Paul Koch, Sozialdiakon i.R. mit einer aktuellen Umfrage die in der BZ zu lesen war: "Mehrheit findet Einkommen ungerecht" siehe http://www.welt.de/wirtschaft/article126086234/Meh... Eine Statistik im Artikel zeigt, dass fast symentrisch zu einem Teil der Bevölkertung die das Einkommen gerecht verteilt sieht ein anderer Teil der Bevölkerung genau das Gegenteil empfindet. Warum ist das so? Wo sind die Zusammenhänge?
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.