Anzeige

Steigende Aggressivität im Verkehr

Bremer Stadtmusikanten am Rathhaus in Bremen
In den letzten Jahren fällt immer mehr auf, dass deutsche Autofahrer zunehmend ungeduldiger und zum Teil auch sehr viel aggressiver am Steuer werden. Die Gefahr ist allgegenwärtig. Wer ein paar Sekunden an der Ampel verschläft wird gleich mit einem Huper bestraft, Drängeln ist alltäglich geworden und mittlerweile wird auch regelmäßig auf der Autobahn von rechts überholt. Und das auch, wenn man selbst ein wenig über dem Tempolimit unterwegs ist. Ein häufiges Problem ist zudem das Smartphone, das nicht mehr beim Führen eines Fahrzeuges fehlen darf.

Unterschätzte Gefahren durch das Smartphone

Einer aktuellen Studie zufolge nutzen 50 Prozent aller Autofahrer das Smartphone am Steuer. So können alleine in NRW 146.000 Handy-Sünder durch die Polizei festgestellt werden. Die Ablenkungsunfälle nehmen drastisch zu. Dennoch gehört das Handy in den alltäglichen Straßenverkehr. Was noch vor ein paar Jahren als Tabu galt, ist nun ein Normalzustand. Es gilt zu hoffen, dass die Polizei einmal härter durchgreifen.

Steigende Unfallzahlen durch Blendung

Ein weiteres Problem kann auch in der zunehmenden Blendung der sogenannten Xenon-Gasentladungslampen ausgemacht werden. Vor allem auf nasser Strecke blenden diese H7 Lichter und machen ein sicheres Steuern des Fahrzeugs für mehrere Sekunden fast unmöglich. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass auch die Aggressivität wieder von unseren Straßen verschwindet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.