Anzeige

„Wir-Gefühl“ für die Region

Wo heute ein Einkaufszentrum steht, empfing einst das elegante Vergnügungslokal „Weisses Ross“ seine Gäste. Fotos: Archiv Klaus Hoffmann/Hartmut Alder
Braunschweig: Volksbank |

Historische Ausstellung über die Weimarer Jahre im Freistaat Braunschweig bis zum 23. Mai.

Von Christoph Matthies, 20.04.2014.
Braunschweig. Die 15 Jahre der ersten deutschen Republik waren auch in der Gegend zwischen Harz und Heide eine Zeit des Wandels. Eine Ausstellung im Kompetenzzentrum der Volksbank am Berliner Platz widmet sich noch bis zum 23. Mai den bewegten Weimarer Jahren im damaligen Freistaat Braunschweig.

Die Bandbreite ist groß und reicht weit über die politischen Geschehnisse hinaus: Auf 33 reich bebilderten Schautafeln präsentieren die Heimatpfleger der Region die Ausstellung „Braunschweigisches Land in der Weimarer Republik 1918-1933“. Dabei geht es nicht nur um Matrosenaufstände, die große Inflation oder den (in unserer Region recht frühen) Aufstieg der NSDAP, auch Wirtschaft und Gesellschaft werden ausgiebig beleuchtet. Die Tafel „Vergnügungslokale in Braunschweig“ etwa erinnert an die Goldenen Zwanziger in der Löwenstadt, auch der „Aufstieg des Automobils“ oder der „Tonfilm in Helmstedt“ werden untersucht. Auf einer Übersicht der „Braunschweiger Originale“ erzählen Protagonisten des damaligen Stadtbildes wie Harfen-Agnes, Rechen-August oder der „Deutsche Hermann“ von persönlichen, manchmal traurigen Schicksalen.
Harald Schraepler, Sprecher der Arbeitsgruppe Heimatpfleger, glaubt, mit dem Blick auf die gemeinsame Geschichte auch die Zusammengehörigkeit des einstigen Braunschweiger Landes zu festigen: „Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Regionsdebatte hoffen wir, mit der Ausstellung ein ’Wir-Gefühl‘ schaffen zu können.“ Carsten Ueberschär, Volksbankleiter der Direktion Braunschweig und Gastgeber der Ausstellung, die im August 2013 im Niedersächsischen Landtag erstmals zu sehen war, lädt dazu ein, die Schautafeln am Berliner Platz zu besichtigen. „Ich glaube, dass die Ausstellung vor allem für Schulklassen interessant sein könnte“, wünscht sich Ueberschär besonders viele junge Besucher.
Außer von der Volksbank Brawo wird der spannende Blick in die Geschichte der Region von der Stiftung Braunschweiger Kulturbesitz unterstützt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.