Anzeige

Die Oberschule Lehre beteiligte sich an zwei Verkehrssicherheitsprogrammen

Die Formel des Anhalteweges wurde zusammengestellt
Lehre: Rosinenweg 17 |

Das ADAC Fahrradturnier und das Programm "Achtung Auto" fand in der Schulzeit statt


Um 8 Uhr versammelten sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen aus der Oberschule Lehre mit ihren Fahrrädern auf dem Schulhof. Ulf Barnstorf, der Verkehrssicherheitsberater der Polizei, baute mit Helfern aus der 9. Klasse die Turnieraufgaben entsprechend der aktuellen ADAC-Regelung auf.
Auf die Überprüfung der Räder der 40 Teilnehmer musste verzichtet werden, da die Beamten der Polizeistation Lehre zu einem Einsatz abberufen wurden. Die Teilnehmer hatten aber fast ausschließlich Fahrräder, die offensichtlich Mängelfrei waren. Dann waren die Mädchen und Jungen an der Reihe ihr Können unter Beweis zu stellen. Sie absolvierten nacheinander unter den kritischen Blicken der Schiedsrichter Sabrina Königsmann (ADAC) und Ulf Barnstorf (Polizei) die auf schwierige Verkehrssituationen abgestimmten Aufgaben des Parcours. Dabei stand sowohl die Konzentration als auch die Körperbeherrschung im Vordergrund.
Der Obmann für Mobilität, Michael Gruschka, stimmte den Ablauf mit den älteren Schülern und den Klassenlehrern ab. Nachdem 40 Teilnehmer aus den beiden sechsten Klassen den Parcours bewältigt hatten, erfolgte die Siegerehrung, bei der Mädchen und Jungen in Wertungsgruppen getrennt Medaillen und Urkunden erhielten. Der Verkehrsreferent des ADAC Ortsclubs Helmstedt, Achim Klaffehn, hielt sie bereit. Medaillen erhielten: (Mädchen) Jolina Herrman, Jolina Raabe und Juli Pautz; (Jungen) Silas Trampa, Nicklas Krieger und Finn-Mika Meyer. Der Wettbewerb baut auf den Radfahrprüfungen der Verkehrswacht und den Turnieren auf, die in den Grundschulen durchgeführt werden.
Zur gleichen Zeit fand für die Kinder der beiden fünften Klassen der Oberschule eine Mobilitätsveranstaltung im Bereich der Börneckenhalle statt. Dort war der Fahrlehrer Torsten Piontek aus Braunschweig mit einem PKW erschienen und führte das ADAC-Programm „Achtung Auto“ mit den Schülern durch. Dabei ging es schwerpunktmäßig um das Einschätzen des Anhalteweges und die damit zusammenhängenden Wirkungen und Grundlagen.
Die Kreisverkehrswacht Helmstedt e.V. sorgte für eine Dokumentation der vorbildlichen Mobilitätsveranstaltungen.

Foto JPG: Medaillengewinner der Oberschule Lehre (v.l.n.r.): Pia Riegenring, Jaqueline Müller, Leon Gröbke, Erik Rau, Felix Heldt und Gwen Heinemann.

JPG: 40 Kinder aus den sechsten Klassen nahmen am ADAC Fahrradturnier teil
JPG: Die Kinder von zwei fünften Klassen der Oberschule Lehre befassten sich mit den Problemen des Anhalteweges. Hier stellten sie die Formel: Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg.
JPG: Auch aus einem Lauf heraus kommen die Schüler nicht an der Stelle des Signals zum stehen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.