Anzeige

Lions wollen Schwung nehmen

Für die Lions und Niklas Römer (vorne) geht es neben dem Sieg auch darum, sich im letzten Spiel der regulären Saison nicht noch zu verletzen. Foto: Susanne Hübner
Braunschweig: Eintracht-Stadion |

Football: Im letzten Spiel vor den Playoffs kommen am Samstag die Berlin Adler ins Eintracht-Stadion.

Von Daniel Beutler, 04.09.2015.

Braunschweig. Sonnabend ab 18 Uhr empfangen die New Yorker Lions die Berlin Adler im Eintracht Stadion. Das letzte Spiel der regulären Saison ist für den amtierenden Deutschen Meister noch einmal die Gelegenheit, sich für die in zwei Wochen beginnende Endspielrunde vorzubereiten. Für die Gäste geht es um einen versöhnlich stimmenden Abschluss nach einer harten Saison.

In die Playoffs werden die Adler nicht mehr kommen, absteigen wird in dieser Saison keiner aus der Nordgruppe. „Die Rollenverteilung ist klar für das Spiel. Wir kommen als eindeutiger Underdog nach Braunschweig. Die Lions werden versuchen, mit Anlauf in die Playoffs zu kommen. Wir werden unser Bestes geben und versuchen, dabei Spaß zu haben“, erklärt Adler-Cheftrainer Eric Schramm.
In einer Abwehrschlacht gewannen die Adler vorige Woche gegen die Hamburg Huskies mit 16:10. Zwei Big-Plays brachten die Berliner auf die Siegerstraße. Allerdings: Ein Laufspiel war gegen Hamburg kaum existent. Überhaupt ist der beste Läufer der Gäste auch ihr Passgeber, Quarterback Lemar Johnson. Der US-Amerikaner führte den Hauptstadtclub zum erst zweiten Sieg in der Saison. Sie verloren dabei aber einige Stammspieler, die sich verletzten. Die Lücke wollen die Berliner mit jungen Perspektivspielern ausfüllen.
Das Verletzungsrisiko ist eine große Sorge von Lions-Cheftrainer Troy Tomlin. Natürlich wolle man gewinnen und werde auch mit seinen besten Spielern beginnen. „Das gehört sich einfach so“, betont Tomlin seinen Respekt für das Team der Berliner. Aber dennoch: „Hauptsache keiner verletzt sich“, sagt der Lions-Headcoach, fordert nichtsdestotrotz vollen Einsatz. Gerade von den Spielern aus der zweiten Reihe. „Das Spiel ist auch eine Chance für viele Spieler, zu zeigen, was sie können“, erklärt Tomlin. Und dann ist da noch der von Adler-Trainer Schramm angesprochene Schwung.
Nach einer trainingsfreien Woche seien die Einheiten zwar gut, aber noch nicht auf Playoff-Niveau, wie Tomlin berichtet. Da könnte ein Sieg gegen die Adler ein wenig Extra-Treibstoff in den Trainings-Tank füllen.
Spannend aus Sicht der Lions ist am Wochenende die Partie zwischen den Saarland
Hurricanes und den Stuttgart Scorpions. Gewinnen die
Hurricanes, klettern sie auf Platz drei und die Stuttgarter müssen zum Viertelfinale in die Löwenstadt reisen. Verlieren sie, steht für die Saarländer die Reise gen Braunschweig an.
Die Lions übertragen ihr Spiel auch live im Internet auf new.livestream.com/newyorkerlions.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.