Anzeige

Im Schilderwald verlaufen

Vorher: So sah es auf der Saarbrückener Straße am Mittwoch aus. 60 neu angebrachte Schilder hatte ein Anwohner gezählt. Fotos: T.A.
Braunschweig: Saarbrückener Straße |

Stadt sieht Irrtum ein – Nach nur einem Tag sind Halteverbotsschilder wieder verschwunden.

Von Marion Korth, 28.02.2015.

Braunschweig. Kaum aufgebaut, schon wieder abgebaut. Der innerhalb weniger Stunden gewachsene Schilderwald auf der Saarbrückener Straße, ein Anwohner hatte 60 zusätzliche Halteverbotsschilder gezählt, wurde nur einen Tag später „abgeholzt“.

Die Stadtverwaltung hatte es eigentlich gut gemeint, die Anliegerbeschwerden, über die die nB bereits im Juli 2013 berichtet hatte, aufgegriffen und eine Lösung präsentiert. Dass es so nicht geht, war allerdings so offenkundig, dass die Verantwortlichen zurückruderten. Zur Begründung heißt es: „Die jetzige Beschilderung ist nicht geeignet, die Parkbereiche übersichtlich und schnell erkennbar auszuweisen. Die Schilder werden deshalb wieder entfernt. Die Verwaltung prüft, wie das geschilderte Ziel ohne derart viele Verkehrsschilder auf andere Weise erreicht werden kann.“ Die zugehörigen Markierungen auf der Fahrbahn können witterungsbedingt erst in einigen Wochen aufgebracht werden. Bis dahin wird es auch eine Entscheidung über die neue Beschilderung geben, teilt die Verwaltung auf Anfrage mit.
Das Problem in der Saabrückener Straße ist eigentlich ein bauliches. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Bordsteine abgesenkt und stellen keine wirkliche Abgrenzung zum Geh- und Radweg mehr da. Regelmäßig hatten Autofahrer in der relativ schmalen Saarbrückener Straße nicht abgewartet, um den Gegenverkehr durchzulassen, sondern hatten die Bordsteine überfahren, unerlaubt eine dritte „Fahrspur“ aufgemacht und somit Fußgänger und Radfahrer gefährdet.

Um dies zu verhindern – so der Plan der Verwaltung –, sollen auf beiden Seiten der Straße gegeneinander versetzte Parkbereiche eingerichtet werden. Die Stadt will damit zugleich eine Verkehrsberuhigung erreichen. Bislang ist das Parken zumeist nur auf einer Straßenseite gestattet.
Bis zu einer dauerhaften Lösung verbleiben nur einige Verkehrszeichen an der Saarbrückener Straße. Anwohner, die sich jetzt über massenhaft zusätzlichen Parkraum freuen, sollten die Straßenverkehrsordnung nicht außer Acht lassen. So ist auch weiterhin das Parken auf den Gehwegen, auch halbseitig, ebenso wie das Parken an engen Stellen, zum Beispiel dort, wo auf der anderen Straßenseite bereits geparkt wird, nicht erlaubt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
16
Annette Heinze-Guse aus Braunschweig - Innenstadt | 01.03.2015 | 09:47  
15
Karl Grziwa aus Lehndorf-Watenbüttel | 03.03.2015 | 08:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.