Anzeige

Bus- und Bahnfahren teuer

Stadt vernachlässigt ÖPNV

Liebe Leser,
in dem gleichnamigen Artikel berichtet die neue Braunschweiger Zeitung über die Erhöhung der Fahrpreise bei der Braunschweiger Verkehrs-GmbH ab 1. Januar 2016. Der Verkehrs-GmbH mache ich keinen Vorwurf. In meinen Augen ist das ein klarer Fall von Vernachlässigung des ÖPNV durch die Stadt Braunschweig.

Situation

Auch wenn die Verkehrs-GmbH bemüht ist, bleiben regelmäßige Preiserhöhungen nicht aus. Das Netz und der Fahrplan sind historisch gewachsen und daher nicht mehr zeitgemäß. Durch die Bevorzugung des Individualverkehrs sind Bus und Bahn vermehrt verspätete. Ein Zeitvorteil im Vergleich zum Auto oder Fahhrad ist auch nicht ersichtlich. Da ist es doch logisch, dass ein Braunschweiger sich mit dem eigenen Auto duch die Stadt quält. Dabei könnte die ÖPNV-Situation viel besser sein.

Vision

In der heutigen Zeit, ist das Thema Mobilität ähnlich wichtig wie Arbeit, Bildung, Integration, Solidarität oder Sicherheit (kein Anspruch auf Vollständigkeit). Ein wichtiger Zwei der Mobilität ist der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV). Wenn das die Stadt einsehen würde, könnte das Leben vieler Braunschweiger besser werden. Dazu muss man sich aber bewusst mit dem Thema beschäftigen. Den alten Netzplan gilt es zu überholen. Es ist nicht nur wichtig zügig innerhalb der Stadt unterwegs zu sein, sondern auch schnell vom Stadtrand in das Zentrum zu kommen. Durch die Bevorzugung des ÖPNV gegenüber Individualverkehr, werden die Verbindungen schneller und damit der Anreiz auf den eigenen PKW zu verzichten höher. Nicht nur Anwohner im Zentrum freuen sich, wenn die Touristen mit Bus und Bahn statt mit PKW fahren. Die Lärm- und Luftverschmutzung in der ganzen Stadt könnte reduziert werden, wenn der ÖPNV einen höheren Stellenwert bekommt. Man darf auch nicht die Pendler von außerhalb vergessen, die jeden Tag am Arbeitsplatz nach einem Parkplatz suchen. Die wenigsten Pendler wissen wahrscheinlich, dass es bereits an Park&Ride-Angebot der Verkehrs-GmbH gibt.

Fazit

Die Verkehrs-GmbH hat bestimmt noch viel mehr und vor allem bessere Ideen, wie man die Mobilität der Braunschweiger optimieren kann. Aber dafür sind finanzielle Mittel von der Stadt erforderlich, die dem Stellenwert und auch dem Potential von ÖPNV gerecht werden. Das ist aus meiner Sicht nicht der Fall. Daher verbleibe ich mit der Hoffung, dass die Stadt das Thema ÖPNV langfristig neu bewertet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.