Anzeige

Lobby?

Streusalz, kein Schnee
Die Geschichte der „Salzstraße“ muss wohl neu geschrieben werden?
Im Mittelalter waren es Handelswege, auf denen das kostbare Salz transportiert wurde, heute liegt es auf den Straßen und belastet die Umwelt! Wer verdient an diesen Unmengen Streusalz, und wer zahlt eines Tages die damit angerichteten Schäden?
Fragen über Fragen …
Bei den Gesundheits- und Umweltschäden durch Dieselkraftstoff ist man schnell fündig geworden, aber beim Streusalz?
Dem kleinen Mann ist das Streuen sogar unter Strafandrohung verboten!
Meiner Meinung nach zu Recht, denn durch Streusalz werden Bäume und Sträucher massiv geschädigt. Das Hauptproblem sind Wurzelschäden an den Bäumen, außerdem werden Böden und das Grundwasser belastet. Tiere bekommen wunde Pfoten, das Salz greift Schuhe, Kleidung und Beton an.
Ausreden der Kommunen, die viele Unfälle wegen der Glätte- und Rutschgefahr in die Waagschale werfen, sehe ich nicht so. Ich bin der Ansicht, eine angepasste Geschwindigkeit sollte bei winterlichen Wetterkapriolen Vorrang haben!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.