Auf dem Ringgleis nach Coney Eisland

Ringgleis: Hier entlang bitte.
Braunschweig: Ringgleis |

Wir, meine Frau und ich, wollten endlich einmal das Ringgleis, den kombinierten Fuß- und Radweg in Nord-Süd-Richtung ausführlich erkunden. Der Himmel versprach moderate Temperaturen mit nur geringen Chancen auf Niederschläge. Also schwangen wir uns auf die Fahrräder. Start und Ziel unseres sonntäglichen Ausfluges war Querum.

Auf dem Ringgleis starteten wir an der Oker in Höhe des Heizkraftwerks Mitte. Wir folgten dem gut ausgebauten Weg, kreuzten dabei Celler Straße, Hildesheimer Straße (B1), Triftweg, Kälberwiese, Kreuzstraße, Madamenweg, Pippelweg, Broitzemer Straße, Münchenstraße, Hugo-Luther-Straße, A 391 (Westtangente), Friedrich-Seele-Straße, Marienberger Straße, und noch einmal A 391. Am Füllerkamp endete unsere Zeitreise. Ich muss gestehen, dass wir kurzzeitig nicht immer wussten, wo wir uns gerade befanden.

Diese Teile Braunschweigs hatten wir so noch nicht kennengelernt. Wunderschöne, von Jugendlichen im Rahmen eines Wettbewerbs erstellte Wandmalereien, professionelle Graffiti, witzige oder zum Nachdenken anregende Bilder. Leider sind viele Kunstwerke durch Schmierfinken verunstaltet, denen es offensichtlich nur darauf ankommt, wie Rüden ihre Marken zu hinterlassen.

Unsere einzige Rast legten wir bei Coney Eisland ein. Der kleine Eis-Kiosk an der Ecke Westbahnhof und Büchnerstraße hat erst am ersten Juli dieses Jahres eröffnet.
Die kleine Abkühlung war nötig, denn gleich darauf wartete eine Trimm-Dich-Strecke mit interessanten Fitnessgeräten für kleine und große Sportler auf uns, die wir natürlich ausprobieren mussten. Weiter ging es wie durch einen langen grünen Tunnel; wir unterquerten eine Brücke mit Bemalung, die uns in andere Welten nach Afrika, ins antike Ägypten und zu den Dinosauriern entführte.

Ab Westbahnhof in südlicher Richtung fallen entlang der Strecke Steine mit Jahreszahlen auf. Auf den Rückseiten geben Tafeln über Ereignisse aus der Stadt- und Industriegeschichte Braunschweigs Auskunft. Die Steine gehören zur Braunschweiger ZeitSchiene. Details zu Ringgleis und ZeitSchiene finden Sie im Internet u. a. bei braunschweig.de, ringgleis.de oder bei wikipedia.

Die Rückfahrt führte uns über Bürgerpark und Bahnhof durch die Stadt zurück nach Querum. Vermessen haben wir das Ringgleis nicht. Als wir nach knapp vier Stunden wieder zuhause ankamen, standen zwanzig Kilometer mehr auf dem Tacho.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.