Anzeige

Kinohit "Banklady" ein Produktionsort die Nostalgie-Eisenbahn bei Salzgitter

Salzgitter: Kultiplex Filmtheater |

Hollywood und Babelsberg ist gleich Niedersachsen! - Drehort Wolfenbüttel/Salzgitter/Niedersachsen!

Der nun anlaufende Kinofilm "Banklady" -nach einer waren Begebenheit- wurde in den Landkreisen Helmstedt, Wolfenbüttel/Salzgitter gedreht! Kinostart: Donnerstag 27. März 2014

Hintergrund speziell zum Drehort Wolfenbüttel/Salzgitter -

Durch gute Kontakte mit Filmgesellschaften und Motivagenturen stellt Jürgen Elsholz aus Salzgitter gewünschte Drehorte auf privater Eisenbahn-Infrastruktur (Nebenbahnen) zur Verfügung. Speziell für Filme mit Inhalt aus den Jahren 1890 bis 1970- auf ehemaligen Trassen der Deutschen Bundesbahn, sowie der Reichsbahn.

Es sollte Jedermann verständlich sein das aufwendige Filmszenen nicht auf regelmäßig befahrenen Trassen von DB-Netze produziert werden können! Die Filmszenen bezüglich Bahnübergang wurden somit auf der Warnetalbahn bei Werlaburgdorf in einer Aufbau- und Produktionszeit von ca. 24 Stunden abgedreht.

Weiterhin wurden Filmproduktionen wie "Jahrestage" von Margarethe von Trotta auf der Warnetalbahn- in Niedersachsen gedreht.

Zeitlicher Ablauf:
Drehortsuche zur Banklady: Dezember 2011 / Dreharbeiten Juli 2012 / Kinostart 27. März 2014!

Die Story zum Film:

NACH EINER WAHREN GESCHICHTE...
IN DEN 60ER JAHREN...
Die junge Hamburgerin Gisela Werler (Nadeshda Brennicke) führt Mitte der 60er Jahre ein dröges Leben und muss von ihrem geringen Lohn auch noch ihre Eltern mit durchfüttern. Das ändert sich jedoch, als ein Bekannter ein Versteck für seine Beute benötigt. Diese stammt aus einem Bankraub, den er mit dem Taxiunternehmer Hermann Wittorff (Charly Hübner) begangen hat. Gisela verstreckt das Geld und ist von der Tat der beiden Männer fasziniert. Sie bittet Hermann, der sich ihr als "Peter" vorgestellt hat, ihr beizubringen, wie man Banken überfällt. Nach einem ersten Versuch entdeckt "Peter" Giselas Talent und es folgen knapp 20 weitere Überfälle, bei denen das Paar insgesamt rund 450 000 Mark erbeutet. 1967 gibt es bei einem Raub in Bad Segeberg jedoch überraschend Probleme. Die vier Angestellten wehren sich unerwarteter Weise und verfolgen die flüchtenden Täter. "Peter" schießt alle vier an, die Flucht gelingt den Gangster jedoch nicht...
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.