Anzeige

„Strafe mich nicht. Sprich mich frei!“ - Andacht am Lutherbaum in SZ am 26.4. / 11:55 h

Wann? 26.04.2018 11:55 Uhr

Wo? Bundesamt für Strahlenschutz, Willy-Brandt-Straße, 38226 Salzgitter DE
Der Lutherbaum wurde am 26.4. um 11:55 h in Salzgitter von OLKR Thomas Hofer und Pfarrerin Kirstin Müller gepflanzt als Gegenstück zu dem Baum der Landeskirche Braunschweig der in Wittenberg im Park der Reformation anlässlich des Reformationsjubiläums gerpflanz wurde.
Salzgitter: Bundesamt für Strahlenschutz | Die Andacht am Lutherbaum in Salzgitter-Lebenstedt am Tschernobyl-Jahrestag hat inzwischen Tradition. Am symbolischen Ort (auf der Wiese vor dem Bundesamt für Strahlenschutz) zu symbolischer Zeit (11:55 h / Fünf Minuten vor Zwölf) werden der Nuklear Katastrophen Tschernobyl und Fukushima – aber auch der nuklearen Brennpunkte der Region gedacht. Umweltbeauftragter der Landeskirche Braunschweig) Pastor Rolf Adler:

„Am Lutherbaum innezuhalten bedeutet, das Gespräch des Herzens politisch werden zu lassen. In Richtung der Menschen, die unter den Folgen von Atomunglücken leiden. In Richtung solcher Menschen, die heute noch davon reden, dass Atomenergie verantwortbar ist und eine gute Technologie, In Richtung solcher Menschen, die den gesellschaftlichen Konflikt um die Lagerung von Atommüll umgehen möchten durch technische Schnellschüsse.“


Bei dieser Andacht am Lutherbaum sind beteiligt: Ann-Kathrin Rieken (Pfarrerin SZ-Bleckenstedt); Kirstin Müller (Frauenpfarrerin der Landeskirche Braunschweig); Rolf Adler (Umweltpfarrer), Paul Koch (Sozialdiakon i.R.) und Team.
Nach Kurz-Statements zu Fukushima von Akiko Nishikawa (lutherische Pfarrerin / Kumamoto – Kyushu/Japan) sowie Takashi Kunimoto (Filmemacher / Braunschweig) und zu Tschernobyl von Alena Blatun (Chefärztin Minsk/Belarus) wird Rolf Adler die Ansprache unter dem Motto „„Strafe mich nicht. Sprich mich frei!“ halten.
Der Posaunenchor der Landeskirche unter Leitung von Landesposaunenwart Siegfried Markowis umrahmt die Veranstaltung musikalisch.

Andacht am Lutherbaum – mit Fukushima- und Tschernobyl-Zeitzeugen
am 26.4.2018 um 11:55 h in Salzgitter-Lebenstedt, Konrad-Adenauer-Straße/ Willy-Brandt-Straße. (Städtische Wiese vor dem Bundesamt für Strahlenschutz)


Alle interessierte sind herzlich eingeladen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.