Anzeige

Saisonauftakt der ADAC Fahrrad-Turniere in Königslutter

Die ersten Sieger der ADAC Fahrradturniere des Jahres 2017
 
Goldmedailengewinnerin Sarah Kollert im Parcours
Königslutter: Driebeschule |

Die Kinder der Driebeschule stellten ihr Können unter Beweis

Um 8.30 Uhr versammelten sich die Kinder der Grundschule Driebeschule, die sich auf das Turnier vorbereitet hatten, mit ihren Fahrrädern auf dem Schulhof. Lehrerinnen. Eltern, Helfer des ADAC Ortsclubs und der Verkehrswacht sowie mehrere Polizeibeamte empfingen sie. Während auf dem Schulhof die Turnieraufgaben mit nach vielen Jahren veränderten Aufgaben aufgebaut wurden, überprüften Polizeibeamte die Fahrräder auf ihre Verkehrstauglichkeit. Dann waren die Mädchen und Jungen an der Reihe, ihr Können unter Beweis zu stellen. Sie absolvierten nacheinander unter den kritischen Blicken des Verkehrssicherheitsberaters des Polizeikommissariats Helmstedt, Ulf Barnstorf und seines Kollegen Sven Golz, die einzelnen Aufgaben des Parcours. Allesamt schwierigen Verkehrssituationen nachempfundene Situationen. Seit 41 Jahren organisiert Achim Klaffehn für die Kreisverkehrswacht und als Verkehrsreferent für den ADAC Ortsclub die Fahrradturniere im Landkreis Helmstedt. Die Radfahrprüfung der Verkehrswacht für die vierten Klassen findet ebenfalls an allen Grundschulen im Landkreis statt. Die Art der Verkehrserziehung bei der bereits die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen an die Verkehrssicherheitsübungen des ADAC-Turniers herangeführt werden und sie praktisch beweisen müssen, dass sie fahrtechnisch schwierige Aufgaben lösen können, ist gerade in einem ländlichen Bereich, von großer Bedeutung. Die Mobilität der Kinder in den Kleinstädten und Dörfern ist sehr stark mit der Fähigkeit verbunden, mit dem Fahrrad fahren zu können. Bei dem Turnier an dem nicht nur die Lehrer, sondern auch viele Eltern und die Polizei, beteiligt sind, ergeben sich dann auch Gesprächsmöglichkeiten über Schwächen und Stärken der lieben Kleinen im Umgang mit dem Rad. Auch die Erkenntnis, dass ein Rad eventuell zu groß und damit ungeeignet ist, um sicher damit zu fahren, drängt sich im Einzelfall auf. Ach konnte bemerkt werden, dass es leichter ist mit einem Rad zu fahren, wenn genügend Luft im Reifen ist.
Nachdem alle Teilnehmer die Aufgaben erfolgreich bewältigt hatten, stand fest, dass auch bei diesem ersten Turnier des Jahres wieder einige Teilnehmer und Teilnehmerinnen alle Aufgaben fehlerfrei gemeistert hatten.

Entsprechend begeistert nahmen die jungen Radler an der Siegerehrung mit Urkunden und Medaillen teil. Eine Goldmedaille erhielten: Sarah Kollert und Mohamad Elhadj Ahmed, die Silbermedaillen gingen an: Samira Röthig und Joseph Lescourret, und Bronze erhielten: Eleni-Naja Necker und Jonas Meyer. Die Schulleiterin, Die Obfrau für Mobilität, Kerstin Rosenkranz hatte die Veranstaltung vorbereitet und war auch die ganze Zeit vor Ort. Sie bedankte sich bei den vielen Helfern. Sie ist zur Zeit auch mit dem Thema „Elterntaxi“ befasst.

Foto JPG: Die ersten Medaillengewinner der diesjährigen ADAC Fahrradturniere. V.l.n.r.: Jonas Meyer (Bronze), Jaseph Lescourret (Silber) Mohamad ElhadjAhmed (Gold), Sarah Kollert (Gold) Samira Räthig (Silber) und Eleni-Naja Necker (Bronze).

Foto: Mohamad ElhadjAhmed (Gold) während seiner Fahrt durch die neu geschaffene S-Strecke mit Sven Golz.

Foto JPG: Sarah Kollert (Gold) während ihrer fehlerfreien Fahrt durch den Parcours mit Wiebke Dammann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.