Anzeige

Gelbe Tonne und kein Ende- oder: Man muss es nur wollen

Seit knapp zwei Jahren informieren die Medien und allen voran die BZ und die nB über das Thema Gelbe Tonnen in Braunschweig. Das ist gut so. Und es zeigt uns Lesern immer den Stand der Dinge an. Und der interessierte Leser reagiert. So wie die Heren Peter Fritsche und Klaus Dänzer, deren Artikel in der nB zu lesen waren. Nie sieht irgendwer die Gelben Tonnen auch nur ansatzweise positiv. Man will sie nicht und gut ist.
Ich habe mich schon vor gut einem Jahr bei der Stadtverwaltung und der ALBA über das Thema informiert. Und vor allem immer Rückmeldung und Information bekommen. Ich wollte schon wissen, was da denn auf mich als Bürger zukommt.
Denn die derzeitige Lösung mit den Wertstoffinseln ist doch mehr als dürftig. Das hat ja schon Herr Dänzer erkannt. Die Sammelcontainer sind immer voll. Aber woran liegt das??? Herr Dänzer erwähnt den gelben Sack, der wird gerne von Bewohnern des Landkreises Gifhorn hier an den Wertstoffinseln abgestellt. Hier in Hondelage ist auch zu sehen, dass viele PKW mit HE oder GF Kennzeichen an den Wertstoffinseln halten und ihren Müll da entsorgen. Das ist ein Problem des Systems, nicht das der ALBA. Und wenn einmal was neben dem Container steht, kommt das Nächste gleich dazu. Und schon hat man das, was man nie haben wollte. Einen Sperrmüllhaufen, eine Wertstoffinsel, die vom Bürger nicht mehr zu nutzen ist. Herr Dänzer findet das wohl Klasse.
Hier in Hondelage, erhält unsere Eigentümergemeinschaft z.B. die großen 1100 Liter Container, die alle 14 Tage abgeholt werden. Diese Container werden die zukünftigen Entsorgungsstellen für die Mülltouristen!!!! Hinfahren, Deckel auf und alles rein. Kann sich doch die ALBA drum kümmern. Deswegen habe ich mir bei der ALBA eine zusätzliche 240 Liter Tonne bestellt. Die soll in meiner Garage stehen und würde unserm Haushalt für 4 Wochen reichen. Das habe ich mal ausprobiert. Man kann ja sein Müllvolumen selber berechnen. So weit war alles kein Thema. Doch unsere Hausverwaltung hat da nicht mitgespielt und die Auslieferung meiner Gelben Tonne vorerst verhindert. Die Begründung ist mehr als fadenscheinig: Ich muß garantieren, dass ich mich im die "Handhabung" der Gelben Tonne kümmere. Nicht die ALBA oder die Stadt BS sind die Schildbürger, sondern Hausverwalter, Vermieter, Wonungs- gesellschaften und der ignorante Bürger, der nur meckern kann - aber nie was macht.
Und zum Schluss noch eine Anmerkung zu Herrn Dänzer. Er sagt, dass in anderen Städten dier gelbe Tonnenwahnsinn abgeschafft wird. Das ist richtig. Da wird der Müll in einer Tonne gesammelt und vom Entsorger getrennt. Toller Job!!!! Auch wenn er meistens maschinell erledigt wird. Aber nicht alles geht maschinell. Und die Löhne für die armen "menschlichen Müllsortierer" sind Hungerlöhne. Aber das ist ja uns egal.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.