Anzeige

Kleider machen Leute: Der richtige Dresscode im Geschäftsleben

Das altbekannte Sprichwort „Survival of the fittest“ ist vor allem in der Arbeitswelt relevant. Das äußere Erscheinungsbild, also das, was getragen wird und auch die Art und Weise, mit der man sich präsentiert, kann oftmals alles entscheidend sein – insbesondere dann, wenn man häufig in direkten Kontakt mit Kunden tritt. Durch die Kleidung kann eine gewisse Seriosität zum Ausdruck gebracht und der individuelle Typ unterstrichen werden. So wird schnell ein gewisses Maß an Respekt gewonnen und vor allem auch die Aufmerksamkeit des Gegenübers. Seriös = eintönig? Auf keinen Fall – es muss nicht unbedingt ein klassischer Hosenanzug sein. Die Möglichkeiten sind weitreichend, sodass dem eigenen Geschmack und der persönlichen modischen Kreativität freien Lauf gelassen werden kann!

Dresscode Büro - 3 Tipps für Sie & Ihn

Dresscode für Damen

• Tipp 1: Höchste Priorität hat der Punkt „Bequemlichkeit“, denn was nützt das schönste Etuikleid oder auch ein super knackiger Rock, wenn man sich unwohl fühlt und während der Arbeitsstunden durch ein zwickendes Gefühl der Kleidung vom Wesentlichen abgelenkt wird? Es sollte also auf Fashion zurückgegriffen werden, die die Figur umschmeichelt – fast wie eine zweite Haut. Luftig-lockere Blusen in Kombination mit einer eleganten Jeans sind ideal. Für die besonders gemütlichen Damen: Mit den derzeit super angesagten MAC Jeans Melanie, die den Komfort einer Jogginghose, aber die Optik einer Jeans haben, wird ein besonders hoher Wohlfühlfaktor garantiert.

• Tipp 2: Hohe Temperaturen in den Sommermonaten dürfen einem angenehmen Befinden im Büro nicht im Wege stehen. Gemieden werden sollten ärmellose Shirts. Stattdessen eigenen sich für heiße Tage schöne Blusen mit kleinen, angeschnittenen Ärmeln. Auch bei der Schuhwahl sollte darauf geachtet werden, nicht zu lässig zu wirken. Sandalen und Flip Flops gehören in die Freizeit. Peeptoes oder elegante Ballerinas, die den Business Look abrunden sind eine wesentlich elegantere Alternative. Ein weiteres Must Have für warme Sommertage im Büro: Weiße Jeanshosen – ob als klassische Jeansvariante oder auch als Chino-oder Leinenhose, sie lassen sich hervorragend kombinieren und zaubern ein frisches Gesamterscheinungsbild. Hautfarbende Unterwäsche ist in diesem Fall jedoch unbedingt erwünscht! Diese und auch einige weitere Tipps zum Thema „Dresscode Büro“ (vor allem in den heißen Sommermonaten) können auch in der Brigitte nachgelesen werden.

• Tipp 3: Das Zeigen von zu viel Haut am Arbeitsplatz ist ein absolutes No Go! Es muss kein Rollkragenpullover sein, aber wichtig ist, dass die weiblichen Vorzüge nicht in den Fokus des Gesamtbildes gestellt werden. Der Kunde sollte während eines Gesprächs mit dem potentiellen zukünftigen Vertragspartner nicht durch ein zu tiefes Dekolleté abgelenkt werden. Seriosität sollte demnach unter anderem auch hinsichtlich einer angemessenen Arbeitskleidung bewahrt werden!

Descode für Herren

• Tipp 1: Traditionell bedeutet nicht langweilig – genau dieser Aspekt wird auch im Blog von cio.de im Artikel „13 Tipps zum Kleidungsstil für Herren“ diskutiert! Die Kragenform der Hemden kann beispielsweise ab und an gewechselt werden: Insbesondere ein Haifischkragen wirkt individueller und modischer als ein klassischer Kentkragen. Auch kleine Detailänderungen wie ein Sakko mit zwei Knöpfen statt drei können einiges hermachen.

• Tipp 2: Konsequenz hat höchste Priorität: Wenn ein stilvolles Hemd durch eine Krawatte ergänzt werden soll, ist es überaus wichtig, dass diese auch richtig gebunden wird! Auch ein Hemd mit zu kurzen Ärmeln oder vielen Falten, die auf Bügelfaulheit hinweisen, sollten vermieden werden. Man(n) sollte stets bedenken: Viele Kunden und Geschäftspartner schließen von dem ersten Eindruck, der vor allem durch Ihre Mode geprägt wird, auf die Arbeitsweise ihres Gegenübers!

• Tipp 3: Schuhe sind das A und O, denn nichts ruiniert einen Look schneller als ein schmutziger, stilloser Schuh. Der passende Schuh zu Ihrem Anzug hat immer eine Ledersohle! Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Schuhwerk im Büro absolut sauber ist und bestenfalls durch regelmäßige Reinigung einen schönen Glanzeffekt erhält.

Worauf es schließlich ankommt…

Seriöse und elegante Kleidung am Arbeitsplatz sind erwünscht und vermitteln dem Gegenüber ein verlässliches Auftreten. Nicht umsonst heißt es „Kleider machen Leute“ – der erste Eindruck ist nun mal das Optische, geprägt durch Fashion und Styling. Allerdings ist es unglaublich wichtig, dass Mann und Frau sich in ihrer Kleidung wohlfühlen und nicht den Eindruck haben, verkleidet zu sein. In diesem Fall werden die Unsicherheit und das Unwohlsein in der eigenen Haut schnell vom Kunden angemerkt. Entscheidend ist, die Persönlichkeit durch die Wahl der Büro Kleidung zum Vorschein zu bringen: Ein Mensch, der gerne farbenfrohe Mode trägt, soll auch am Arbeitsplatz nicht auf einen knallroter Hosenanzug verzichten müssen!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.