Anzeige

Fußball-Knüller im Elmstadion

Die beiden Vorsitzenden Stephan Krienke (links, Schöningen 08) und Karsten Kräcker (FSV Schöningen) begutachten den Rasen im Elmstadion, der für die anstehende Partie entsprechend hergerichtet wurde. Foto (Archiv): regios24/Hans-Jürgen Trommler

Eintracht Braunschweig bittet den 1. FC Magdeburg am Mittwoch (5. Juli) in Schöningen zum Testspiel.

Von Maria Lüer, 30.06.2017.


Schöningen. Einer der nächsten fußballerischen Höhepunkte des Jahres im Kreis steht am kommenden Mittwoch (5. Juli) an: Im Schöninger Elmstadion bittet Eintracht Braunschweig den 1. FC Magdeburg zum Testspiel, Anstoß ist um 18.30 Uhr. „Wir tun alles dafür, dass das Testspiel zwischen den beiden Traditionsvereinen zu einem wahren Fußball- und Familienfest wird“, meint Stephan Krienke, erster Vorsitzender des FC Schöningen 08 sowie verantwortlicher Cheforganisator, im Hinblick auf die Partie.

Große Zuschauer-Nachfrage
„Nach dem Testspiel der Eintracht gegen Bohemians Prag, das im letzten Jahr im Elmstadion stattfand, bekamen wir eine sehr gute Resonanz“, berichtet Krienke und merkt an: „Die Zuschauerzahl von allen Testspielen der Eintracht war in Schöningen am höchsten.“ Die große Nachfrage für Sitz- und Stehplätze lässt auch in diesem Jahr wieder auf eine hohe Zuschauerzahl hoffen.

Zum letzten Eintracht-Testspiel im Elmstadion konnten etwa 1800 Karten verkauft werden. Diese Marke wurde gegenwärtig bereits im Vorverkauf übertroffen. „Insgesamt haben wir 4000 Karten drucken lassen, genau die Zahl, für die das Elmstadion zugelassen ist“, berichtet Krienke.

Organisation als Herausforderung
Damit die Zweit- und Drittliga-Profis ihre Visitenkarte in Schöningen abgeben können, haben der FC Schöningen 08 und die FSV Schöningen als Veranstalter schon lange im Hintergrund gearbeitet: „Die ganze Logistik ist eine wahre Herausforderung“, gesteht Krienke. Tagtäglich standen Behördenwege, die Personalbeschaffung, die Reinigung des Stadions und die Pflege des Grüns auf dem Programm: „Wir haben im Stadion neuen Rollrasen ausgelegt, gedüngt, gewässert, gemäht – ein perfektes Spielfeld macht eben viel Arbeit“, bemerkt Krienke.

Die ganze Anspannung der Groß-Organisation, sie werde wohl erst abfallen, wenn die Fußballpartie vorbei ist: „Den Spieltag kann ich selbst leider gar nicht richtig genießen, da immer noch so viele Sachen anfallen“, bedauert Krienke. Seinen Tipp gibt er deshalb lieber jetzt schon einmal ab: „Magdeburg hat ein starkes Team, trotzdem wird die Eintracht mit einem 2:1 knapp siegen.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.