Anzeige

Die Diskussion über das Elterntaxi findet eine Fortsetzung

Polizeiliche Verkehrsüberwachung im Bereich der Schulen
Helmstedt: Am Ludgerihof 2 |

Elterntaxis wurden von der Polizei beobachtet

Im Nachklapp zum Bericht vom 14.08. sind weitere Informationen zum Problem der Elterntaxis bei der Kreisverkehrswacht Helmstedt e.V. aufgelaufen. Das Problem der Verkehrssicherheit im Umfeld der Grundschule Friedrichstraße wurde eifrig diskutiert.

GS Friedrichstraße

Grundsätzlich war festzustellen, das die Meinung vertreten wird, dass die Kinder vermehrt zu Fuß die Schule erreichen sollten. Für Elterntaxis steht ganz offensichtlich kein Parkraum vor der Schule oder im Umfeld zur Verfügung. Lösungsansätze wurden nur gesehen, wenn es gelingt mehr offiziellen Parkraum zur Verfügung zu stellen. Das könnte gelöst werden, wenn die Plätze um die Heliusklinik zu Gunsten des allgemeinen Parkens geregelt wird. Auch eine Parkhausregelung wurde vorgeschlagen. Der Verkehrssicherheitsberater Ulf Barnstorf besucht heute (17.08.) einen Elternabend zu dem Thema in der Grundschule Friedrichstraße.Unabhängig von der Elterntaxiproblematik wurde auch das Verahlten eines Lieferwagenfahrers diskutiert, der sein Fahrzeug auf dem Gehwegknust, der zur Sicherung des Überquerens der Friedrichstraße gegenüber der Schule angelegt wurde, abgestellt hatte. Die Internetgemeinde war in der Meinung geteilt. Auf der einen Seite hielten es einige Menschen für unproblematisch, da ja wohl sonst kein Raum zum Abstellen des Autos zu finden sei. Auf der anderen Seite wurde die Ordnungswidrigkeit verurteilt. Auch wurde angemerkt, dass auch hier die Übungen zu Fuß auf der Straße unterwegs zu sein, das Fehlverhalten von Autofahrern berücksichtigen sollte.

GS Pestalozzistraße

Im Bereich der Grundschule Pestalozzistraße führte die polizeiliche Verkehrsüberwachung zu der Forderung, vor der Schule mit absoluten Haltverboten einen Nahbereich der Schule von parkenden Fahrzeugen frei zu halten. Die Fahrbahnbreite mit den parkenden Autos führt dazu, dass Kinder verdeckt werden und die Kinder selbst die Fahrbahn nicht richtig überblicken können.

Julianum

Auch blieb der Hinweis nicht aus, dass auch vor weiterführenden Schulen ebenfalls Probleme mit den Elterntaxis immer größer werden. So wies Verena Ahrens als betroffene Anwohnerin darauf hin, dass immer wieder die eigene Grundstückszufahrt zugeparkt wird und auch sonst manchmal chaotische Zustände auf der Goethestraße im Bereich des Julianums vorkommen. Sie stellte der Kreisverkehrwacht Helmstedt ein Foto von einer Polizeikontrolle vor der Schule zur Verfügung.

GS Lauingen

Auch aus Königlutter ging eine Nachricht ein. Sabine Mokiolle führte aus: „Von dem Problem mit den Elterntaxis können wir in Lauingen auch ein Lied singen. Es wird auf der Kornstraße vor dem Kindergarten und der Grundschule geparkt. Man hat manchmal keine Chance daran vorbeizukommen, denn es kommt gleich eine uneinsichtige Kurve. Die vielen Reaktionen zeigen deutlich auf, dass vor den Schulen noch viele Maßnahmen getroffenwerden müssen um den Sorgen der Betroffenen gerecht zu werden. Gleichzeitig ist es erforderlich die Schulwegsicherheit gezielt im Zusammenwirken von Polizei und Kommunen zu verbessern.Foto Kreisverkehrswaht Helmstedt

JPG: Polizeiliches Einschreiten auf der Goethestraße vor dem Julianum
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.