Anzeige

Kräuter, Stauden und Gartenglück

An einem ihrer Lieblingsplätze im Garten macht Michaela Rick gerne Handarbeiten.

Ein Blick in Nachbars Garten – Familie Rick aus Warberg öffnet ihr grünes Grundstück.

Von Maria Lüer, 21.07.2017.

Warberg. Meist verbergen sie sich gut geschützt vor fremden Blicken hinter Hecken oder Zäunen: liebevoll gestaltete private Gärten. Am Samstag (5. August) bietet sich von 15 bis 20 Uhr in Warberg jedoch die Gelegenheit, eine dieser grünen Oasen einmal zu besuchen. Dann öffnet Michaela Rick mit ihrem Ehemann Peter Rick ihr Grundstück für Gäste.

Zu sehen gibt es Am Knuttenbusch 16 einen naturnahen, rustikalen Garten mit viel Efeu, Staudenpflanzen und eine Trockensteinmauer mit einem kleinen Schattenreich. Außerdem gibt es Kaffee und Snacks sowie im Wintergarten der Familie Geschenkartikel, Wohnaccessoires und Gartendeko.

„Die besondere Attraktion im Garten ist unsere Ramblerrose und in unserem kleinen Gartenteich wartet unser eigener kleiner Hausdrache, mit vielen kleinen schwimmenden Drachen“, erzählt Michaela Rick.

Als das Ehepaar das Grundstück in Warberg vor knapp zehn Jahren kaufte, war von einem Garten dieser Art nichts zu erahnen. Unkraut und riesige Fichten hatten das Areal überwuchert. Mit viel Liebe und Fleiß haben die Ricks Stück für Stück aus ihrem Garten ein kleines Paradies gezaubert. „In unserem kleinen Reich haben wir aktuell bestimmt über 100 verschiedene Pflanzen angebaut“, mutmaßt Michaela Rick.

Mit der Aktion „Offener Garten“ will die Familie allen die Gelegenheit geben, sich auszutauschen. Wenn Besucher an Hecken vorbei schreiten oder durch Blätterbögen hindurch in liebevoll gestaltete Einzelbereiche, dann können sie sich von den vielfältigen Ideen zur Gartengestaltung inspirieren lassen und Anregungen für das eigene Stück Grün mit nach Hause nehmen. Da wären zum Beispiel eine Wasserfläche, Stauden, ein Kräutergarten und eine gemütliche Sitzecke, die einer der Lieblingsplätze von Michaela Rick ist. Hier macht sie gerne Handarbeiten, entflieht dem Alltag, lässt die Seele baumeln oder genießt ganz einfach die Ruhe in ihrem Refugium.

„Der Garten ist mein zweites Wohnzimmer“, sagt sie. „Hier fühle ich mich wohl.“ Und auch wenn sie mit einem Erntekorb nach draußen geht und im Sommer mit Brombeeren oder Heidelbeeren in die Küche zurückkommt, macht sich ein Glücksgefühl breit. „Kochen aus dem eigenen Garten ist wunderbar“, meint Michaela Rick und sieht den Arbeitsaufwand fürs Gießen, Pflanzen, Pflegen insgesamt als gering an. „Wir machen gar nicht viel und außerdem tut es gut, sich im Garten auszuleben und diesem eine eigene Handschrift zu verpassen.“

Ein Versprechen geben die Ricks schon bevor sie ihre Gartentür öffnen: „Unsere Gäste werden sich mit Sicherheit wohlfühlen und einen entspannten Nachmittag hier bei uns verbringen können.“ Der Eintritt zum Tag der offenen Gärten ist übrigens kostenfrei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.