Anzeige

Ritterspiele auf der Kirchwiese bei St. Thomas

Gruppenfoto zum Abschluss der 15. Ritterspielen
 
Anna Hartwig wird als beste Teilnehmerin von Stephan Seidel zum Ritter geschlagen
Helmstedt: St. Thomas |

Kinder wurden beim Mittelalterfest zum Ritter von St. Thomas geschlagen

Die Kreisverkehrswacht Helmstedt veranstaltete zum 15. Mal ein Fest mit Ritterspielen. Dazu verwandelte sich die Kirchwiese von St. Thomas in ein mittelalterliches Zeltlager mit Wettkampfstätte im großzügigen Kirchgarten. Mehr als 50 der Kinder in Begleitung von Eltern und Großeltern erschienen zum Ritterwettstreit. 52 von ihnen nahmen an allen Wertungskämpfen teil. Der Schatzmeister der Kreisverkehrswacht Helmstedt, Dennis Henze, der die Anmeldung und Wertung der Kinderschar am letzten Ferienwochenende organisierte, erläuterte die Aktivitäten an unterschiedlichen Stationen. Die einzelnen Stationen wurden ehrenamtlich von den Freien Ostfälischen Rittern, Mitarbeitern des Kindergartens St.Thomas und der Verkehrswacht betreut. Dabei galt es beispielsweise Wasser um die Wette in einen Zuber zu transportieren, eine Wettrennen mit einem Steckenpferd zu gewinnen, ein mittelalterliches Bild zu malen, treffsicher ein Hufeisen, Wurfhölzer und Ringe zu werfen, Erbsen zu sortieren, ein Würfelspiel zu gewinnen, eine Kette zu fertigen, ein Ritterbild auszumalen , ein Tauziehen zu gewinnen und mit einem Bogen Tierbilder zu treffen. Die Kinder absolvierten die Aufgaben mit viel Freude und gleich mehrfach. Je nach Fertigkeit bekamen sie auf einem Laufzettel einen Wert in Oculi angerechnet, der später die Rangfolge unter den Rittern entschied. Gelegenheit zum Zuschauen und Ausprobieren während des Punktesammelns ergab sich durch die Musikdarbietungen von Rosemarie Winkler, die mittelalterliche Melodien in verschiedenen Auftritten darbot.
Auch ein Verpflegungsstand mit gespendetem Kuchen und dem Angebot von Getränken fand reges Interesse. Die Spendeneinnahmen erhielt der Kindergarten. Ein Zwergenfeuer an dem Stockbrot gebacken wurde, rundete den harmonischen Wettkampf auf dem Areal mit Schatten spendenden Bäumen ab.
Nachdem so mehrere Stunden mit kurzweiligen Aktionen ins Land gegangen waren, kam es zur Punkteauswertung, die in Oculi errechnet wurde. Mit etwa 110 Oculi lagen dabei folgende Kinder vorn: Can Luca Selcuk, Anna Hatwig, Zoe Schäfer, Robin Müller, Constantin Domeier und John und Max Thurau. Alle Teilnehmer erhielten zum Abschluss Urkunden und wurden zu Rittern geschlagen. Dazu wurden sie von Stephan Seidel über die ritterlichen Tugenden informiert und mit dem Schlag der Klinge eines Schwertes auf die Schulter in das neue Amt eingeführt. Claudia Gläsner rundete den Ritterschlag ab, indem sie Golddukaten ausgab.
Die Pastorin Britta Grund wohnte der gesamten Veranstaltung als Hausherrin bei. Aus der Politik erschienen der Landtagskandidat Jörn Domeier (SPD) mit Ehefrau Sandra und zwei Kindern sowie der Bundestagskandidat Falko Mohrs (SPD). Klaffehn nahm die 15. Veranstaltung zum Anlass zu zählen wie viele Kinder bereits die Ritterwürde in Helmstedt erlangten. Es kommen inzwischen 698 zusammen. Die Beteiligung lag also etwas über dem Durchschnitt.

JPG: Die überwiegende Anzahl der Teilnehmer stellte sich nach dem Ritterschlag noch für ein Erinnerungsfoto auf.

JPG Weitere Fotos von Wettkampfteilen auf der Kirchwiese.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.