Anzeige

Die Kreisausscheidung der ADAC Fahrradturniere findet am 6. August auf dem TÜV-Gelände statt

Die Sieger der Kreisausscheidung 2016 mit dem Fahrrad, das die Öffentliche Sachversicherung und die Firma Nöbel spendeten
Helmstedt: TÜV |

Am 06. August, 14 Uhr, startet die Kreisausscheidung der Fahrradturniere auf dem Gelände des TÜV

Die 34. Kreisausscheidung wird am 06.08. im Landkreis Helmstedt ausgetragen. Dazu sind aus 30 örtlichen Verkehrssicherheitsveranstaltungen, die in den Schulendes Landkreises angeboten wurden, die Sieger eingeladen. Sie wetteifern getrennt nach Mädchen und Jungen und in unterschiedlichen Altersgruppen um die Kreismeisterschaft.
Am Ende werden Gold-, Silber und Bronzemedaillen verliehen und die besten Kinder erhalten Sachpreise, darunter ein Fahrrad, das die öffentliche Sachversicherung gemeinsam mit der Firma Nöbel spendet, für den Gesamtsieger.
Auf dem TÜV-Gelände werden auch andere Aktivitäten angeboten und ein Vertreter des TÜV ist auch gern bereit zum Beispiel zu technischen Problemen rund um das Auto beratend tätig zu sein. Auch der ADAC Ortsclub Helmstedt wird mit einem Informationsstand auf dem Gelände ansprechbar sein.
Der Vorsitzende der Kreisverkehrswacht, Sebastian Gutt, hofft, dass möglichst alle eingeladenen Kinder mit eigenen Fahrrädern an den Start gehen. Geliehene Räder verfälschen allzu leicht die Leistungsmöglichkeiten der Kinder. Die Parcoursaufgaben entsprechen den Aufbausituationen auf den Schulhöfen. Das ADAC-Fahrradturnier mit den Aufgaben: Anfahren, Spurfahren, Kreisel, S-Kurve, Kreisfahrt links, Abbiegen, Slalom und Bremstest wird in Helmstedt seit nunmehr 40 Jahren durch den ADAC Ortsclub Helmstedt und die Kreisverkehrswacht Helmstedt e.V. angeboten. Achim Klaffehn, ist in Personalunion sowohl als Vertreter des ADAC als auch als Mitglied der Verkehrswacht Organisator. Er füllt diese Funktion von der ersten Veranstaltung an aus.
Die Schwerpunktarbeit in den Schulen leistete in diesem Jahr der Verkehrssicherheitsberater der Polizei, Ulf Barnstorf.
Über 4 Jahrzehnte wird mit den speziellen Trainings gezielt die Geschicklichkeit junger Radfahrer mit ihren Rädern trainiert und verbessert. Die kontinuierliche und nachhaltige Verkehrssicherheitsarbeit und Mobilitätserziehung basiert auf dem engen Zusammenwirken von Polizei, Schulen, der Verkehrswacht, den Elternschaften, dem ADAC und weiteren Partnern. Die präventive Arbeit dient der Senkung der Unfallzahlen und verbessert das Mobilitätsverhalten der Kinder.

JPG-Archiv-Fotos: Im vorigen Jahr nahm Niklas Tuffe´als Gesamtsieger das Fahrrad entgegen.
Die Schülerin jette Stolpe qualifizierte sich für weitere Turniere, wurde Landesmeisterin und nahm an dem Bundeswettbewerb teil. Die weiterführenden Wettbewerbe wurden seitens des ADAC in diesem Jahr abgesagt.
Bei der Kreisausscheidung finden die Kinder die Wettbewerbsbedingungen wie in den Schulen vor.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.