Anzeige

Der Ludgeriteich ist durch Rad- und Wanderwege umgeben

  Helmstedt: Ludgeriteich |

Rad- und Wanderwege rund um den Ludgeriteich – Blickfang Entenhaus

Der Ludgeriteich im Osten von Helmstedt bildet für einige Rad- und Wanderwege ein touristisch ansprechbares Bild. Zu diesen touristischen Wegen gehört beispielsweise der Pilgerweg aber auch Wege in den Lappwald und ins Brunnental. Auch als grüne Lunge im Stadtgebiet und als Verbindung zur Innenstadt als Schulweg oder Einkaufsweg ist die Anlage von Bedeutung.Die Parkanlage mit dem Teich ist Eigentum der Stadt Helmstedt.
Ein bedeutsamer Blickpunkt auf diesem Gewässer ist ein aufwendig gestaltetes Entenhaus, das in der Teichmitte verankert ist. Aufgrund von Hinweisen über Facebook werde ich hier etwas mehr darauf eingehen. Mitglieder der Facebookgruppe „Helmstdt und mehr“ bescherten dem Helmstedter Ludgeriteich am 30. Mai 2015 ein neues Entenhaus. Die Gruppe unter Leitung von Suat Günder informierte die Öffentlichkeit über das Vorhaben bereits 2014 im Kaffee-Klatsch in Anwesenheit des Bürgermeisters Wittich Schobert. Hilfe zum Abtransport des alten maroden Entenhauses und zum Antransport des neuen Hauses sagten die Polizei Helmstedt, die freiwillige Feuerwehr Helmstedt und der Ortsverein des Technischen Hilfswerks Helmstedt (THW) zu. Das Helmstedter Stadtgespräch berichtete beispielsweise ausführlich über das Vorhaben. Die Werkstatt der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel hat das Entenhaus im Rahmen ehrenamtlicher Arbeit gebaut. Die Materialkosten wurden durch die Facebookgruppe aufgebracht. Bevor das neue Entenhaus zu Wasser gelassen wurde, war die Marinejugend auf dem Teich aktiv um einen geeigneten Ankerplatz zu bestimmen. Der Teich wurde dabei ausgelotet. Er ist an der tiefsten Stelle 2,40 Meter tief. Am 30. Mai 2015 wurde das neu erstellte Entenhaus unter großem Aufwand durch das THW unterstützt durch die Jugendfeuerwehr Helmstedt in einer Art Festakt zu Waser gelassen. Ein Auftritt des Helmstedter Shantychors war ebenso vorgesehen wie eine Imbissbude.
Bei der Betrachtung sollte man sich daran erinnern, was durch ehrenamtliche Hilfe ermöglicht wurde.
In der Vergangenheit zog einmal eine große Fontaine die Blicke auf sich. Hin und wieder bildete sich dadurch ein Regenbogen über dem Teich aus. Vermutlich aufgrund der finanziellen Lage der Stadt Helmstedt ist das Schauspiel inzwischen in Vergessenheit geraten.
In der Zeit der Martinsumzüge umrunden die Kindergartenkinder von St. Christophorus den Teich und stimmen an verschiedenen Stellen auch Laternenlieder an. Regelmäßig reitet auch St. Martin vor dem Umzug her. Die Pastorin Rengel und die Leiterin des Kindergartens Almut Bruns empfangen die Kinder und Eltern anschließend im nahe liegenden Gelände des Kindergartens zum Abschluss mit Essen und Trinken.
Manchmal sind auch Angler am Teich, die versuchen dort zum Erfolg zu kommen. Wanderer schauen ihnen gern mal über die Schulter. Der Helmstedter Angelverein hat den Teich gepachtet und unterhält ihn.

Fotos Achim Klaffehn: Herbstliche Impressionen am Ludgeriteich,
Schwerpunktbetrachtung des Entenhauses
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.