Anzeige

Der 22. Nikolausumzug in Helmstedt hatte mehrere Hundert Beteiligte

Helmstedt: Markt |

Der 22. große Nikolausumzug bereicherte die Adventszeit in Helmstedt

Ab 17 Uhr wurden am Nikolaustag in der Marienberger Kirche an viele Kinder und begleitende Erwachsene Lampions und Wertgutscheine ausgegeben. Viele Eltern nutzten die Zeit, um ein Foto ihrer Kinder mit dem Nikolaus und den Engeln zu schießen. Nach einem Segen durch die Pfarrerin Britta Grund wurde der diesjährige 22. große Nikolausumzug der Verkehrswacht gestartet. Einige Hundert Menschen folgten dem Nikolaus, der flankiert von fünf Engeln aus dem Kindergarten St.Walpurgis und eskortiert durch eine Mannschaft der Freien Ostfälischen Ritter angeführt wurde. Davor hatte sich das Pony, mit roten Säcken bepackt und geführt durch Wilhelmine Kloth, eingeordnet. Auch der Spielmannszug aus Büddenstedt sorgte wieder für eine musikalische Begleitung des Zuges auf dem Weg durch die Stadt. Die Absicherung erfolgte durch die Polizeiund das THW.Nachdem der Weihnachtsmarkt passiert war ging es über den Papenberg auf die Stephanikirche zu. In der Tür wartete bereits der Propst Detlef Gottwald, der die Schar der Umzugsteilnehmer in Empfang nahm. Nachdem sich die Kirche gefüllt hatte, erklärte der Propst die Geschichte des Nikolauses und insbesondere die Idee des Schenkens und Teilens. Die Präsentsäckchen wurden nach dem Gottesdienst vor dem Verlassen der Kirche durch den Nikolaus, die Engel und weitere Helfer verteilt. Weit über 200 liebevoll gepackte Beutel wechselten den Besitzer und führten zu strahlenden Kinderaugen.Etliche Kinder bedankten sich bei dem Nikolaus für die Geschenke, die sie bereits am Morgen in den Stiefeln vorgefunden hatten.
Die Verkehrswacht ist abschließend erfreut darüber, dass der Umzug, der zu Gunsten der Kinder organisiert wird, wieder durch viele ehrenamtliche Helfer, aber auch durch Sach- und Geldspenden Helmstedter Firmen unterstützt und ermöglicht wurde.





Foto JPG: Der Nikolaus mit seinen Helfer-Engeln flankiert von Freien Ostfälischen Rittern erreicht auf dem Weg von St. Marienberg nach St. Stephani die Neumärker Straße Ein Traditionsumzug der Verkehrswacht Helmstedt, der in der Region einmalig ist.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.