Anzeige

Besuch in der Weltkulturerbestadt Quedlinburg

Busparkplatz in Quedlinburg, Wachturm mit einer dem Braunschweiger Rathaus nachempfundenen Turmspitze.
Helmstedt: Hirschberger Str. 2 |

Unesco Weltkulturerbe Quedlinburg

Der Arbeitskreis „Senioren als Vorbild im Straßenverkehr“ unternahm unter Leitung von Wolfgang Schmidt eine Fahrt in die Welterbestadt Quedlinburg. Es bot sich ein Vergleich mit der Fachwerk- und Hansestadt Helmstedt an

.
Vor der touristisch geführten Wanderung durch das Stadtzentrum wurde die große Gruppe aufgeteilt. Eine Gruppe der Fußkranken, Rollatorbenutzer und Rollstuhlfahrer erhielt eine spezielle Führung für mobilitätseingeschränkte Besucher. Achim Klaffehn konnte dabei als Rollstuhlfahrer erleben inwieweit die Barrierefreiheit bei einer Führung berücksichtigt werden konnte. Auch in Quedlinburg fiel es dabei auf, dass Häuser nicht von innen zu besichtigen waren und das historisches Pflaster (Kopfsteinpflaster) eine Tortour für Rollstuhlfahrer ist. Glattere Gehwege mussten zum Teil vermieden werden, weil sie an einigen Stellen zu schmal waren oder Absenkungen kritisch ausgeführt wurden. Ähnlichkeiten mit Helmstedt sind dabei zu konstatieren.
Die Führung konzentrierte sich auf den Innenstadtbereich um den Markt. Dort sind Wallanlagen mit Wehrtürmen (keine Stadttore) Fachwerkhäuser, Villen aus der Jugendstilzeit und das historische Rathaus mit dem steinernen Roland und einem Füllhorn, das über die Besucher des Rathauses ausgeschüttet wird, zu sehen. Zwei künstlerisch gestaltete Brunnenanlagen lagen ebenfalls im Radius der Führung. Auch gastronomische Betriebe standen in großer Zahl zum Verweilen nach der Besichtigung zur Verfügung,
Das Hauptmerkmal der Tour beschäftigte sich mit den unzähligen Fachwerkhäusern. Wer sich für Fachwerk interessiert findet wohl alle unterschiedlichen Elemente dieser Bauweise. Quedlinburg stellt sich quasi als Freilichtmuseum für Ständerwerke, Kragungen, Verzierungen Stockwerkhöhen usw dar. Die Stadt leidet aber ebenso wie Helmstedt darunter, dass viele Privateigentümer die Denkmalschutzauflagen nicht erfüllen können und Häuser aufgrund des Leerstandes zu Problemgebäuden werden.



Fotos Achim Klaffehn : Führung auch für Rollstuhlfahrer durch die Innenstadt von Quedlinburg
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.