Anzeige

Fußgängerausbildung in der Grundschule St. Ludgeri

Ulf Barnsstorf erklärt das Überqueren der Fahrbein im Bereich eines auf dem Gehweg parkenden Autos
Helmstedt: Ostendorf 30 |

Verkehrswacht, Polizei und Schule bei der Mobilitätsausbildung

An zwei Tagen nacheinander starteten die Kinder der 1. Und 2. Klassen auf einen Verkehrserziehungskurs im Umfeld der Schule. Die Obfrau für Mobilität, Lidia Mazurcak, organisierte die Veranstaltung an deren Ende das Fußgängerdiplom der Verkehrswacht stand, gemeinsam mit dem Verkehrssicherheitsberater der Polizei, Ulf Barnstorf. Auf der Strecke in Helmstedt, waren doch viele auch schwierige Verkehrssituationen zu bewältigen. Dabei wurde beispielsweise das Überqueren einer Fahrbahn geübt, weil ein auf dem Gehweg parkender Pkw im Wege stand. Alle Kinder waren so klein, dass sie nicht über das Fahrzeug hinwegsehen konnten, sie mussten am Ende des Fahrzeuges die imaginäre Sichtlinie finden, an der sie die Fahrbahn übersehen konnten, wenn diese frei war. Auch der Zebrastreifen stellte insbesondere die kleinen Verkehrsdetektive der 1. Klasse für große Probleme. Obwohl es sich um einen Überweg in einer Einbahnstraße handelte, musste auch nach links geschaut werden, denn von dort konnten auch Fahrräder kommen. Als dann tatsächlich ein Radfahrer kam, hielt dieser prompt nicht an, sondern fuhr ohne abzubremsen vor den Kindern entlang. Die Kinder waren sehr bemüht und lernten im Realverkehr wichtige Verhaltensweisen. Die Fußgängerdiplome der Verkehrswacht wurden in den Klassenräumen übergeben,

Foto JPG: Achim Klaffehn: Schüler der Grundschule St. Ludgeri bei der Verkehrserziehung im Schulumfeld.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.