Anzeige

Medizin am Abend – „Besser Leben mit Hüft- und Knieverschleiß“

Wann? 31.10.2016 17:00 Uhr

Wo? Herzogin Elisabeth Hospital, Leipziger Str. 24, 38124 Braunschweig DE
Prof. Dr. med. Karl-Dieter Heller, Chefarzt der Orthopädischen Klinik
Braunschweig: Herzogin Elisabeth Hospital | Das Herzogin Elisabeth Hospital lädt am Montag, 31. Oktober 2016, 17.00 Uhr, zu einer Patientenveranstaltung zum Thema „Besser Leben mit Hüft- und Knieverschleiß“ in die Cafeteria des Herzogin Elisabeth Hospitals ein.

Hüft- oder Knieverschleiß, die sogenannte Arthrose, ist eine der häufigsten Gelenkerkrankungen und geht oft mit starken Schmerzen und Beeinträchtigungen im täglichen Leben. Die Therapiemöglichkeiten lassen sich unterscheiden in die nicht-operativen, sogenannten konservativen, Maßnahmen und die operativen Verfahren bis hin zum künstlichen Gelenkersatz. Dabei ist schon lange nicht mehr das reale Alter mit einer Grenze >65 Jahren als Indikation für einen Gelenkersatz zu sehen. Vielmehr sind auch immer mehr jüngere und vor allem aktive Patienten von der Diagnose Arthrose betroffen. Die Zahl der jährlich in der Bundesrepublik Deutschland eingesetzten künstlichen Hüftgelenke ist folglich steigend und beläuft sich derzeit auf ca. 200.000. Im zertifizierten Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung des HEH werden jährlich rund 1.850 künstliche Hüft- und Kniegelenke eingesetzt.
Stetige Weiterentwicklungen der Implantate und Werkstoffe, aber nicht zuletzt auch die Einführung moderner Verfahren unterstützen die Operateure bei den jeweiligen Eingriffen. Standardisierte Abläufe in den Kliniken begleiten die Patienten von der Aufnahme bis zur Rehabilitation und erlauben somit die schnelle Genesung.

Die Referenten Prof. Dr. Karl-Dieter Heller, Chefarzt der Orthopädischen Klinik und Prof. Dr. Christoph Wiese, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, informieren über die Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten bei Hüft- und Kniearthrose, schonende Anästhesieverfahren, multimodale Schmerztherapie vor - während und nach der Operation sowie über fremdblutsparende Maßnahmen. Olaf Müller, Leiter der Physiotherapie, stellt die physiotherapeutischen Möglichkeiten vor und nach Hüft- und Knieprothesen-Operationen vor.

Im Anschluss stehen die Referenten im Rahmen einer Diskussion für Fragen zur Verfügung. Ein kleiner Imbiss und Getränke stehen bereit.

Der Eintritt ist kostenfrei. Das Herzogin Elisabeth Hospital bittet aufgrund der begrenzten Sitzplätze um eine telefonische Anmeldung unter 0531/699-4040
(Mo.-Fr. von 09.00-13.00 Uhr).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.