Anzeige

Der Fernsehturm in Berlin ( auch Tele-Spargel genannt ),etwa 300. hoch,und die Hakeschen Höfe,am Alexanderplatz

Hallöchen liebe Gäste und Mitbürger. Gestern machte ich in Berlin am Alexander-Platz ein Stippvisite. Obwohl es geregnet hat. Der Fernsehturm ,wird auch Telespargel im Volksmund genannt ,dieser wurde 1969 eröffnet, die Bau-Zeit dauerte knapp vier Jahre. Eigentlich sollte Er am Müggelsee stehen, aber durch die nähe des Flughafen von Schönefeld, ging es nicht, damit entschied der damalige Staatsratsvorsitzende der DDR, Walther Ulbricht, den Fernsehturm, am Alex zu bauen. In 207.Meter höhe liegt die Panorama -Etage, diese erreicht man mit den Lift ,in sage und schreibe in 35 .Sekunden. Kurz vor dem Ziel bremst der Lift ab, und man denkt, so ist das gefühl ,das man oben rausgeschleudert wird, durch die Bremsattacke, des Fahrstuhlführers, aber man gewöhnt sich schnell daran. Bei guter Sicht kann man 80 Km weit sehen, oben von Panorama-Restaurant ,das ist etwa soweit ,von Braunschweig bis nach Göttingen, Luft-Line wohl gemerkt. Einmal in einer Stunde dreht sich das Restaurant einmal um die eigene Achse. Der Eintritt kostet 13 Euro, mögliche Wartezeit dauert eine bis zwei Stunden. Alles weitere erfährt man bei der Information. Die Öffnungszeit beträgt von 9 Uhr bis 24 Uhr. Die Hackeschen Höfe sind eine Besonderheit ,die sind nur 10 Minuten ,Laufweg entfernt. Viel Spaß beim Spaziergang am Alexanderplatz, wünscht Euch Norbert Spindler
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.