Anzeige

Zeitreisen-Seminar: Vom Herzogtum zum Freistaat, 1918-1946

Wann? 24.08.2016 18:00 Uhr

Wo? Ev.-luth.Kirchengemeinde Dietrich Bonhoeffer, Görlitzstraße 17, 38124 Braunschweig DE
Braunschweig: Ev.-luth.Kirchengemeinde Dietrich Bonhoeffer | „Ich ** Ernst August, Herzog von Braun-schweig und Lüneburg ** erkläre: dass ich für mich und meine Nachkommen auf den Thron verzichte und die Regierung in die Hände des Arbeiter- und Soldatenrates lege.“

Mit diesen Worten endete die gerade einmal fünf Jahre und sieben Tage dauernde Regierungszeit des letzten braunschweigischen Herzogs Ernst August. Dann sollte das Herzogtum Braun-schweig, das 663 Jahre Bestand hatte, Geschichte sein.

Wie konnte das republikanische Land Braunschweig nach der Revolution vom 8. November 1918 mit bedeutenden demokratischen Parteien von links bis zur demokratischen Rechten dem Nationalsozialismus anheimfallen? Wie konnte es da-zu kommen, dass ein österreichischer Bürger im Freistaat Braunschweig die deutsche Staatsbürgerschaft erhielt, um nach 1933 die NS-Diktatur zu errichten? Wie sahen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft im braunschweigischen Land von 1918-46 aus? Und wie brachte sich das Land Braunschweig 1946 in das neu zugründende Land Niedersachsen ein?

All diesen Fragen wollen wir in diesem Zeitreise-Seminar nachgehen.

Vom 3. August 2016 an findet an vier Abenden ein Seminar, gefördert von der Evangelischen Erwachsenenbildung, im Gemeindehaus der Ev.-luth. Kirchengemeinde Dietrich Bonhoeffer zu Melverode, Görlitzstraße 17, zu diesem Thema statt:

3., 10., 17. und 24. August 2016, 18.00 bis 19:30 Uhr im „Roten Salon“.

Teilnahmebeitrag: € 36,00 pro Person

Anmeldung bitte bis zum: 27. Juli 2016

Nähere Informationen gibt es auf der Webseite der Gemeinde
http://www.kirchengemeinde-melverode.de

und beim Referenten, L.-Maximilian Rathke, M. A.,
Tel. 0531-601324, E-Mail: Rathke.Buero@gmx.de
Webseite: http://historikerbuero-rathke.jimdo.com/
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.