Anzeige

Süditalienische Tarantella und unfassbare Zauberei

Mit "Kind und Kegel" kamen die Braunschweiger zum Schloss-Spektakel. Heute und morgen ist noch einmal Programm. (Foto: Nizar Fahem)
Braunschweig: Schloss Richmond | Die süditalienische Tarantella holte beim Schloss-Spektakel die Braunschweiger von den Bänken. Braunschweig, 29. Juli 2017. Von Ingeborg Obi-Preuß.

"Ihr habe Arme, die streckt ihr zum Himmel und eure Beine abwechselnd nach vorn und zur Seite" - Dörych, die  mit dem Akkordeon und den fliegenden Röcken von den drei "Bombastics", gab sich alle Mühe, dem Publikum den italienischen Volkstanz zu erklären. Und siehe da - es funktionierte. Jedenfalls fast. Beim Schloss-Spektakel tanzten am Freitagabend die Menschen fast alle im richtigen Takt.

Veranstalterin Beate Wiedemann war schon zu Beginn des Abends ziemlich begeistert. "Das Wetter hält", strahlte sie, nachdem sie und ihr Team sich während des Dauerregens der vergangenen Tage große Sorgen um ihr fünftes Schloss-Spektakel gemacht hatten.
Doch nun war alles wunderbar. Die Menschen schlenderten durch den Richmond-Park, tranken Wein, genossen Spezialitäten aus verschiedenen Ländern oder ihr eigenes Picknick. Sehr entspannt.
Vor den Bühnen staunten die Gäste nicht schlecht. "Dado" zum Beispiel konnte einen kompletten Luftballon in seinem Rachen verschwinden lassen und zog ihn sozusagen hinten in Pudelform wieder raus. Einen kleinen Jungen aus dem Publikum hatte er sich als Assistenten auf die Bühne geholt, der - und vor allem die anderen Zuschauer - lachten sich bei den Gags des tapsigen Clowns einfach weg.
Auch über "Nakupelle" konnteN alle lauthals lachen. Der dusselige Hausmeister klappte so oft und so waghalsig mit seiner Leiter zusammen, bis er endlich, auch mit Unterstützung einer Frau aus dem Publikum, seinen Blumentopf da hatte, wo er hin sollte.
Zu Marc Weide kamen einige Zuschauer gleich zweimal, weil sie hofften, in der zweiten Show die Tricks irgendwie enträtseln zu können. Die Gäste saßen ganz dicht vor dem Magier, und konnten dennoch nur staunend zusehen. Es gibt einfach keine Erklärung dafür, wie ein - aus dem Publikum gekennzeichneter Geldschein - schließlich aus einer geschlossenen Orange geschnitten werden kann. Und er hatte noch mehr solche Dinge auf Lager, die einen nur ratlos zurücklassen.
Gut, dass zur Entspannung auch die "Bombastics" noch einmal antraten, mit ihrer Tarantella konnte alle Gedanken über Rätsel und Wunder weggetanzt werden.
Das abschließende Feuerwerk gehört zu den Highlights des Abends, sehr schnell, sehr modern, sehr, sehr schön.
Heute und morgen gibt es das gleiche Programm noch einmal. Start ist um 17 Uhr, Tickets an der Tageskasse. 
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.