Anzeige

Klimaschutz trifft Kunst am Kreishaus

06.09.2013
Neben seinem starken Engagement auf dem Bildungssektor setzt sich der Landkreis Peine für die Intensivierung von Klimaschutz- und Energiesparmaßnahmen ein.
Aus diesem Grund wird bis Ende des Jahres für den Landkreis Peine ein integriertes Klimaschutzkonzept erarbeitet.
Klimaschutz kann jedoch nicht im Alleingang bewältigt werden. Insbesondere Kinder und Jugendliche sollen für einen klimafreundlichen und energiesparenden Umgang mit Ressourcen sensibilisiert werden.
Um dieses Ziel zu erreichen, veranstaltet der Landkreis Peine im Rahmen des Klimaschutzprojektes ‚Planet PE‘ jedes Jahr mindestens eine Aktion zu diesem Thema mit seinen weiterführenden Schulen.
Die Schüler sollen direkt angesprochen werden und die Möglichkeit bekommen, sich aktiv mit dem Thema Klimaschutz auseinander zu setzen. Ganz bewusst soll dies aus unterschiedlichen Blickwinkeln erfolgen, um zu verdeutlichen, dass es sich um ein ganzheitliches Thema handelt.
In diesem Jahr findet am 14. und 15 September, dem Eulenfestwochenende, jeweils von 10 bis 18 Uhr eine Malperformance am ausgebrannten Gebäudeteil des Kreishauses statt.
Kinder und Jugendliche der Peiner Schulen werden gemeinsam unter der Anleitung des Peiner Künstlers Alex Vasilev selber zu Klimaschutz-Künstlern.
Mit der Malperformance setzen sie ein Zeichen für eine neue Ära im Klimaschutz für den Landkreis Peine und regen zum Nachdenken und Umdenken an. Zudem soll mit dieser Aktion der Gebäudeteil würdig verabschiedet werden.

Statements beteiligter Schulen/Lehrer
Dr. Jan Eckhoff, Schulleiter des Peiner Ratsgymnasiums:
„Zunächst ist die Idee, eine Performance als Begegnung verschiedener Menschen, junger Menschen, zu organisieren, äußerst reizvoll, weil es Schule öffnet und andere Bahnen, andere Zugänge eröffnet. Es wird ein bunter Haufen, ein buntes Fest, ein buntes Bild, bunt ist gut! (Nebenbei bin ich als Geisteswissenschaftlicher natürlich vom Motiv der Vergänglichkeit fasziniert.) Ich hoffe, dass es ein Fest wird. Das Eulenfest als Fest für die Kunst, für die Gemeinsamkeit, denn wir wissen doch noch gar nicht, welche Verbindungen geknüpft, welche Kontakte, Freundschaften geschlossen werden. Schule mal ganz anders. Die Reaktionen sind, wie Sie an den Anmeldung sehen, überwältigend. Die SV des Ratsgymnasiums wird parallel dazu einen Flohmarkt organisieren und die Türen unserer Schule öffnen.“
Katrin Nowacki, Kunstlehrerin IGS Peine:
„Ich beteilige mich mit meinen Schülern an der Mailperformance, weil ich die die damit geplante würdige Verabschiedung des abbruchreifen Teils des Kreishauses für unterstützenswert halte. Zunächst bin ich von meinen Schülern gefragt worden, warum wir ein Gebäude bemalen, welches abgerissen wird. Ich habe ihnen erklärt, wir verdeutlichen damit, dass alles vergänglich ist. Nicht nur die Kunst, wir schlagen damit den Bogen zum Klimaschutz und unserer Umwelt, die auch vergänglich ist, wenn wir nicht verantwortungsvoll mit ihr umgehen. Dieser Zusammenhang leuchtete den Schülern ein und wir hoffen auf einen gelungene Aktion.“
Claudia Weinrich, Kunstlehrerin Bodenstedt-/Wilhelmschule:
„Die Bodenstedt-/Wilhelmschule in Peine nimmt an dem Projekt ‚Klimaschutz trifft Kunst am Kreishaus‘ teil, da bereits im Vorfeld mit den Schülern der 10. Klassen erfolgreich am Thema Klimaschutz in Verbindung mit künstlerischen Elementen gearbeitet wurde. Nun freuen sich auch die jüngeren Schüler, einen Beitrag zu leisten und mit anderen Schulen in Kontakt zu treten, um künstlerisch auf die Problematik einzugehen und darauf aufmerksam zu machen.“
„Schließlich sind wir ja alle davon betroffen und jeder möchte in einer intakten Umwelt leben“, melden die Schüler in Gesprächen zurück.
Durch einen eigens erstellten Klangteppich, mit Vogelgezwitscher und umherschwirrenden Adlern, sollen Passanten, aber auch Mitwirkende auf das Happening eingestimmt und sensibilisiert werden.

Quelle: Landkreis Peine
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.