Anzeige

Feuerwehren Schandelah und Cremlingen üben Pendelverkehr

Was ist zu tun, wenn bei einem Brand viel Wasser benötigt wird, aber keine geeignete Löschwasserentnahmestelle zur Verfügung steht? Mit diesem Problem wurde kürzlich die Freiwillige Feuerwehr Schandelah im Rahmen einer Übung konfrontiert. Zu löschen war in diesem Fall ein brennender Acker.
Einsatzleiter Frank Herbst lies einen Pendelverkehr einrichten, bei dem 2 Tanklöschfahrzeuge Wasser aus einem entfernten Hydranten entnahmen und dem Löschgruppenfahrzeug abwechselnd zuführten. Damit stellte er eine kontinuierliche Versorgung inklusive einer Reserve sicher. Tatkräftig unterstützt wurde die Feuerwehr Schandelah von vier Cremlinger Kameraden mit ihrem Tanklöschfahrzeug.
„Keine leichte Aufgabe.“ befand Einsatzleiter Frank Herbst, der auch als stellvertretender Ortsbrandmeister der Schandelaher Wehr fungiert. „Die Wasserlieferungen müssen in kurzem Takt erfolgen und die Wechsel der versorgenden Fahrzeuge müssen reibungsfrei erfolgen.“ Auch die Maschinsten der Fahrzeuge seien gefordert, den richtigen Wasserdruck für die Abnehmer zu liefern. Die Lösung „Pendelverkehr“ hat sich im Praxistest als geeignet herausgestellt.
Bei der anschliessenden Abschlussbesprechung wurde der Einsatzverlauf nachvollzogen und nach Optimierungsmaßnahmen gesucht, denn gerade hierfür sind solche Übungen bestens geeignet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.