Anzeige

Überfall auf Geldtransporter mit Panzerfaust - Noch keine neuen Hinweise

Vor diesem Geschäft in Cremlingen fand der Überfall auf den Geldtransporter statt. (Foto: Thomas Ammerpohl)
Cremlingen: Cremlingen |

Mehrere Täter haben am Samstag einen Geldtransporter überfallen und eine unbekannte Menge Bargeld erbeutet.

Von Ingeborg Obi-Preuß, Braunschweig, 26. Juni 2016. Die beiden Fahrer des Transporters wurden nur leicht verletzt, sind aber noch geschockt. Nach ersten Informationen sollen Ermittler davon ausgehen, dass es sich bei den Tätern um die Ex-RAF-Terroristen Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette handelt.
"Das kann ich weder dementieren noch bestätigen" , sagt dazu heute Frank Oppermann vom zuständigen Polizeikommissariat Wolfenbüttel. Aufgrund der "brachialen Gewalt", der Panzerfaust und anderer Merkmale sei aber nicht auszuschließen, dass die Tat auf das Konto der Ex-Terroristen der Rote-Armee-Fraktion (RAF) gehe, sagte Oppermann. Ihnen werden bisher zwei gescheiterte Überfälle auf Goldtransporter im vergangen Jahr in Bremen und in Wolfsburg zugeordnet. Auch ein gescheiterter Überfall in Hildesheim Anfang Mai könnte von dem Trio verübt worden sein.
Frank Oppermann aber betont dazu: "Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen."

Der Tathergang:

Am Samstagnachmittag gegen 15.30 Uhr fuhr der Geldtransporter beim Dänischen Bettenlager in Cremlingen im Gewerbegebiet Im Moorbusch vor, um die Tageseinnahmen abzuholen. Nach ersten Erkenntnissen war der Beifahrer des Transporters aus dem Fahrzeug ausgestiegen, um die Tageseinnahmen abzuholen. In diesem Moment wurde der vor dem Geschäft wartende Transporter von hinten von einem Opel Corsa gerammt.
Gleichzeitig wurde das Fahrzeug von vorn mit einem silbernen Ford Kombi, wahrscheinlich Typ Mondeo, blockiert. Im weiteren Verlauf bedrohten eine maskierte Frau und ein maskierter Mann den im Transporter verbliebenen Fahrer mit einer Panzerfaust und mit einem Automatikgewehr. Offensichtlich um der Bedrohung Nachdruck zu verleihen, wurde gegen das Fahrzeug und in die Luft geschossen.
Daraufhin öffnete der Fahrer die Tür, so dass durch die maskierten Täter eine bislang unbekannte Menge Bargeld entwendet wurde.
Gleichzeitig verlangte der im Dänischen Bettenlager befindliche dritte, ebenfalls maskierte, Täter die Herausgabe des Geldes. Um auch hier der Forderung Nachdruck zu verleihen, schoss dieser Täter mit einer großkalibrigen Waffe in die Decke des Geschäftes. Nach der Tat flüchteten alle drei Täter mit dem Ford in nördliche Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung dauert zur Zeit noch an. Auch der Polizeihubschrauber wurde zur Fahndung eingesetzt. Zur Höhe des entwendeten Geldes können zur Zeit keine Angaben gemacht werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Glücklicherweise wurden Fahrer und Beifahrer des Geldtransporters nur leicht verletzt. Die Polizei sucht nun Hinweise zu den Tätern und zum Fluchtfahrzeug. Hinweise: 05341/ 1897-0.


Seit 2011 mindestens acht Raubüberfälle

Das Landeskriminalamt und die Staatsanwaltschaft Verden hatten Anfang Juni mitgeteilt, dass die untergetauchten Staub, Garweg und Klette seit 2011 mindestens acht Raubüberfälle verübt haben, sieben davon in Niedersachsen. Dabei sollen sie bis zu 400 000 Euro erbeutet haben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.