Anzeige

Deutsche Gehörlosen Pokalmeisterschaften im Bowling vom 27. - 28.05.2016 in Essen / Mülheim

Hinten die Braunschweiger Herren v.l. Thomas Ritter, Michael Herbst, Andreas Drewes, Oliver Brüning und Rene Schulz. Vorn die Pokalsiegerinnen v.l. Tina Linz, Annette Kasch, Sabrina Pleus-Volckmann und Marina Ritter
Braunschweig: Gehörlosen Sportverein Braunschweig | Im Rahmen des 24. Deutschen Gehörlosen Sportfestes richtete der GTSV Essen diesjährigen „Deutschen Gehörlosen Pokalmeisterschaften“, als eine von 17 Deutschen Meisterschaften zentral in Essen aus. Die Wettkämpfe wurden in der Bowlinghalle Joe´s Superbowling-Center ausgetragen.
Auf den gut präparierten, aber schwer zu spielenden Bahnen kämpften 22 Teams aus ganz Deutschland um die begehrten Pokale und lieferten sich spannende Spiele. Darunter auch die Bowler/innen des Gehörlosen Sportvereins Braunschweig.

Am Freitag, den 27.05.2016, in den Vorkämpfen, spielten die Herren des Gehörlosen Sportverein Braunschweig (René Schulz, Andreas Drewes, Oliver Brüning, Michael Herbst, Detlef Kasch und Thomas Ritter) um den Einzug ins Finale. In 7 Spielen holte die Herren 10 von 14 Punkten und schafften damit knapp den Einzug ins Finale.

Für die Damen (Sabrina Pleus-Volckmann, Marina Ritter, Tina Linz und Anette Kasch) ging es um die Titelverteidigung aus dem Vorjahr. Die Damen erzielten ebenfalls 10 Punkte von 14 Punkte und landeten auf den 3. Platz.

Am Finaltag musste der GSV auf seinen stärksten Spieler René Schulz verzichten. Damit verfehlten sie ihr Ziel auf den ersten 3 Medaillenplätzen zu landen. Die Mannheimer setzten sich klar durch und konnten den Pokal mit nach Hause nehmen. Mit 14 Punkten und einen Teamschnitt von 174 waren sie das nervenstärkste Team. Stuttgart wurde Vizepokalsieger und der Berliner GSV I konnte die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Bei den Damen war es ein Kopf an Kopf Rennen. Die Braunschweiger, Stuttgarter und Dresdner Mädels erzielten die gleiche Anzahl an Siegen. Viele Spiele waren eng und wurden durch hohes Nervenkitzel begleitet. Am Ende endschied die Gesamtzahl der Pins und hier lagen die Braunschweigerinnen mit 125 Pins vorn. Die Titelverteidigung war perfekt. Zum Zweiten Mal in Folge holten der Gehörlosen Sportverein Braunschweig den Wanderpokal und die Deutsche Gehörlosen Pokalmeisterschaft. Vizemeister wurde Stuttgart, Dresden erkämpfte Bronze.

Tina Linz aus GSV Braunschweig wurde an diesem Wochenende zur besten Spielerin mit 1685 Pins in 10 Spielen gekürt. Marina Ritter, ebenfalls vom GSV Braunschweig, konnte mit 212 Pins die höchste Pins Leistung verbuchen.

Die nächsten Deutsche Gehörlosen Meisterschaften (Einzel, Doppel u. Mannschaft) finden vom 30.09 bis zum 02.10.2016 in Ludwigsburg statt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.