Anzeige

PTB-Experte: Grüner Strom fängt im Kopf an

(Foto: http://www.freeimages.co.uk/)

Aus welchem Grund und warum gerade jetzt ist eigentlich in der Braunschweiger Zeitung vom 1. August 2017 der Artikel „PTB-Experte: Grüner Strom fängt im Kopf an“ erschienen?

Hintergrund

Zum Jahresende 2016 hatte die Braunschweiger Zeitung in ihrer Berichterstattung meines Erachtens wahrheitswidrig den Eindruck erweckt, der lokale Stromlieferant BS|Energy beliefere bestimmte öffentliche Einrichtungen in der Stadt Braunschweig mit reinem Naturstrom.

Redaktion: „In zwei Wochen, am 23. November, öffnet der Braunschweiger Weihnachtsmarkt seine Pforten und lässt die Löwenstadt in vorweihnachtlichem Lichterglanz erstrahlen – gespeist aus Naturstrom.“

Redaktion: „Ab 18 Uhr erstrahlen am Mittwoch mehr als 10 000 Glühlampen auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Sie werden erstmals mit Naturstrom gespeist.“

Redaktion: „Wenn Mittwochabend, 18 Uhr, Oberbürgermeister Ulrich Markurth, begleitet vom Glockengeläut des Doms St. Blasii, vor tausenden Besuchern auf den roten Knopf drückt und mit einem Schlag weit über 10 000 Lichter auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt erstrahlen, ahnt kaum jemand, dass die modernen LED-Leuchten durch regenerativen Naturstrom gespeist werden.“

Was sagt BS|Energy?

BS|Energy teilte jedoch auf Anfrage korrekt mit: „Physikalisch kommt aus Ihrer Steckdose immer noch der gleiche Strom, ganz unabhängig vom Anbieter.“ und weiter: „Der Kernenergie-Anteil von BS|Energy liegt mit 12,1% deutlich unter dem Mix in Deutschland im Jahre 2015, der hier fast 17% beträgt.“

Leserbrief an die Redaktion der Braunschweiger Zeitung

Am 26.11.2016 wurde der Redaktion der Braunschweiger Zeitung in Form eines Leserbriefs mitgeteilt: „Die Aussagen "Ab diesem Jahr stammt der Strom für den gesamten Markt und auch die umliegende Beleuchtung aus regenerativer Erzeugung" sowie "Björn Nattermüller (Stadtmarketing), Sonja Gardeler (BS-Energy) und Stefan Franz (Schaustellerverband) sorgten gestern für Naturstrom auf dem Markt" sollen offenbar suggerieren, dass der Weihnachtsmarkt mit Naturstrom beliefert würde. Tatsächlich erhält der Weihnachtsmarkt wie in der Vergangenheit und wie jeder andere Braunschweiger Haushalt so genannten grauen Strom, der auch einen Anteil Naturstrom enthält. Neu ist nur, dass Stadtmarketing nun den Strom mit dem höheren Tarif BS|Energy Naturstrom Gold einkauft."

Eine Reaktion der Braunschweiger Zeitung auf diesen Lesebrief oder gar eine Richtigstellung in der Braunschweiger Zeitung erfolgten jedoch nicht.

Interview mit einem Experten

Erst auf eine Beschwerde beim Deutschen Presserat wegen des Verdachts der wahrheitswidrigen Unterrichtung der Öffentlichkeit sagte die Redaktion der Braunschweiger Zeitung eine Recherche zu, in deren Folge am 1. August 2017 der Artikel „PTB-Experte: Grüner Strom fängt im Kopf an.“ erschien.

Fazit

In dem recht umfänglich erscheinenden Interview mit dem Experten konnten trotz aller Versuche die Tatsachen nicht widerlegt werden, dass alle Braunschweiger Abnehmer von BS|Energy den gleichen Strom beziehen und dass dieser Strom einen Kernenergie-Anteil von 12,1% enthält. Aussagen in der Braunschweiger Zeitung wie „gespeist aus Naturstrom“, „erstmals mit Naturstrom gespeist“ und „durch regenerativen Naturstrom gespeist“ werte ich daher als irreführend und hinsichtlich des lokalen Stromangebots für wettbewerbsverzerrend.

Ralf Beyer
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
6
Annette Schütz aus Braunschweig - Innenstadt | 04.08.2017 | 11:29  
16
Ralf Beyer aus Braunschweig - Nordstadt | 04.08.2017 | 15:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.