Anzeige

Ausflugstipp Meißendorfer Teiche - Im Land von Aller, Örtze und Meiße - eine unterschätzte Urlaubsregion

Ufervegetation mit Rohrkolben am Hüttensee
Winsen (Aller): Meißendorfer Teiche |

Suchen Sie noch nach einem Ziel für einen Tagesausflug oder für einen Wochenendtripp in der Nähe? Meine Frau und ich haben uns ein Wochenende in der Region Winsen/Aller umgesehen. Hier die Zusammenfassung:

Erkunden Sie die Meißendorfer Teiche mit Ihrer vielfältigen Vogel- und Pflanzenwelt auf einer Wanderung um den Hüttensee. Ein Blick durchs Fernglas zeigt eindrucksvoll die versammelten Kormorane auf einem abgestorbenen Baum inmitten des Sees. Mit etwas Glück können Sie sogar den Seeadler beobachten. In dieser Moor- und Seenlandschaft entstand der bereits 1948 gedrehte Film „Lied der Wildbahn“ des bekannten Naturfilmers Heinz Sielmann.
Für Camper ist der Hüttenseepark ideal. Das Restaurant Seehütte ist mit seiner vielfältigen Speisenkarte und großen Portionen auch für Externe eine Empfehlung. Besuchen Sie gleich nebenan das NABU-Gut Sunder mit seiner Wildtiernis-Ausstellung und bewundern Sie die Fassade des Hotels und Cafés Gut Sunder-Herrenhaus. Hier könnten Sie auch preiswert übernachten. Für die selbstgebackenen Torten im Garten vor dem Hotel unter hohen Bäumen lohnt sich eine Pause allemal. Danach erkunden Sie die Natur auf einem Pfad um den Herrenhausteich. Besuchen Sie auch den historischen Waldfriedhof derer von Schrader.
Nehmen Sie doch Ihr Fahrrad mit. Auf dem sehr gut beschilderten und ausgebauten Fahrrad-Wegenetz neben den Straßen und durch die Wälder erreichen Sie mühelos auch weiter entfernte Ziel wie z. B. die Bannetzer Schleuse: Wassertechnik zur Selbstbedienung.
In Südwinsen erinnert das Denkmal „Prinzensteine“ von aneinander geketteten Felsblöcken an die 1388 dort ausgetragene Schlacht zwischen den Welfen unter Beteiligung der Städte Braunschweig und Celle auf der einen Seite und den Askaniern mit Lüneburg auf der anderen Seite.
Den Abschluss Ihres Ausfluges könnte in Oldau das historische Wasserkraftwerk an der Aller bilden. Eine riesige Turbine und Kammrad sind gesondert im Freigelände ausgestellt.
Wie wir das Wochenende empfunden haben: Die Region von Aller, Meiße und Örtze mit ihren ausgedehnten, stillen Wäldern, Teichen, einer ausgebauten Fahrrad- und Wander-Infrastruktur, den Sehenswürdigkeiten sowie preiswerten Unterkünften, Cafés und Restaurants bietet Erholung pur.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.