Anzeige
offline

Michaela Pape

15
Startpunkt ist: Braunschweig - Nordstadt
15 Punkte | registriert seit 22.02.2017
Beiträge: 2 Schnappschüsse: 0 Kommentare: 0
Folgt: 0 Gefolgt von: 0
Das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik ist ein wissenschaftliches Zentrum der Technische Universität Braunschweig und wurde im Dezember 2007 mit Unterstützung der Niedersächsischen Landesregierung und der Volkswagen AG gegründet, um die Forschungsregion Braunschweig im Verbund mit den NFF Mitgliedsuniversitäten, der Technischen Universität Clausthal sowie der Leibniz Universität Hannover als Spitzenstandort in der Fahrzeug- und Verkehrstechnik mit internationaler Sichtbarkeit zu etablieren. Damit entstand eine effektive Kooperationsplattform für die gemeinsame Forschung von Industrie und Wissenschaft, die Anfang 2009 einen weiteren Impuls durch die Eröffnung des Standortes Wolfsburg im MobileLifeCampus erhielt. Im Februar 2015 wurde der NFF-Neubau am Braunschweiger Forschungsflughafen eingeweiht. Aus den bestehenden sozialen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen an die Entwicklung fahrzeugbezogener Technologien und Nutzungsmodelle hat das NFF die Vision der Nachhaltigen Mobilität erarbeitet. Die Umsetzung der Forschungsvision erfordert eine breite und strukturell verankerte interdisziplinare Zusammenarbeit aus Natur- und Ingenieurwissenschaften, um zu einer ganzheitlichen Betrachtung und Lösung zu kommen.
1 Bild

Von Käfer bis Köglermobil – Autospitznamen und die Geschichten dahinter

Michaela Pape
Michaela Pape | Braunschweig - Nordstadt | am 27.06.2017 | 15 mal gelesen

Braunschweig: Nds. Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) | Sei es privat, im Berufsleben oder bei Autos: Spitznamen gibt es überall. Doch oftmals weiß man nicht mehr, woher diese Bezeichnungen überhaupt kommen. Einige Namen wie der berühmte „Käfer“ haben sich verselbstständigt und sind bekannter als die ursprüngliche Fahrzeugbezeichnung, andere sind ganz naheliegend wie „Laubfrosch“ für einen grünen Opel der 1920er-Jahre. Doch was verbirgt sich hinter dem „ Kommissbrot“ oder dem...

2 Bilder

26 Länder, 26 Menschen – Im VW-Bus quer durch Europa

Michaela Pape
Michaela Pape | Braunschweig - Nordstadt | am 22.02.2017 | 20 mal gelesen

Braunschweig: Nds. Forschungszentrum Fahrzeugtechnik (NFF) | Journalist und Autor Oliver Lück mit Bus und Hündin „Locke“ am 9. März zu Gast im NFF 50.000 Kilometer, 600 Tage, drei Blechschäden und eine Reifenpanne – auf der Suche nach ungewöhnlichen Lebensgeschichten ist Autor und Journalist Oliver Lück mit seinem VW-Bus und seiner Hündin Locke quer durch Europa gefahren. Eine Reise voller skurriler Erlebnisse und besonderer Begegnungen – Lücke trifft finnische Goldsucher, den...