Anzeige

Müllentsorgung soll wieder Braunschweig gehören

Langfristig wäre eine Rekommunalisierung der Müllentsorgung für Braunschweig zum Vorteil. Die Stadt Braunschweig hat seine Abfallentsorgung und andere lukrative Bereiche vor einigen Jahren privatisiert. Das hat zwar kurzfristig Gelder in die Haushaltskassen gespült, doch diese sind bald aufgebraucht.Die Gebühren für Müll,Strom und Wasser steigen kontinuierlich. Wo soll das noch hinführen?. Andere Städte wie Bremen und Osnabrück setzen wieder auf Eigenbetrieb, und wollen ihre Müllentsorgung wieder rekommunalisieren. Derzeit wird Braunschweiger Müll von dem Entsorger ALBA beseitigt. Die Bilanzen werden nicht offengelegt, aber man ist sich sicher das ALBA gute Gewinne mit Braunschweigs Müllentsorgung macht. Müll ist wertvoll und begehrt. Selbst bei der EU wird inzwischen die Rückführung der Müllentsorgung als Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge betrachtet. Man ist davon überzeugt, das die Privatisierungswelle der 1990er Jahre ein großer Fehler vieler Kommunen war.
Gebühren und Abgaben könnten wieder sinken.
Auch an der erst 2013 eingeführten gelben Wertstofftonne könnte die Stadt Braunschweig ordentliche Gewinne erzielen. Viele Bürgerinnen ,Bürger und auch Politiker wünschten sich immer häufiger eine Rekommunalisierung der ehemals verkauften städtischen Betriebe
Horst-Dieter Steinert
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Olaf Eggers aus Braunschweig - Nordstadt | 01.06.2014 | 19:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.