Anzeige

Woche der Botanischen Gärten 2014

Wann? 15.06.2014 10:00 Uhr bis 22.06.2014 14:00 Uhr

Wo? Botanischer Garten der Technischen Universität, Humboldtstraße 1, 38106 Braunschweig DE
Kartoffelanbau auf Mindanao (Philippinen) in 800m Höhe
 
Reisvielfalt auf dem Markt in Malaybalay auf der Insel Mindanao
Braunschweig: Botanischer Garten der Technischen Universität |

Themenwoche „Pflanzen ernähren die Welt“ im Botanischen Garten der TU Braunschweig

Der Botanische Garten der Technischen Universität Braunschweig beteiligt sich vom 15. bis zum 22. Juni 2014 an der bundesweiten Woche der Botanischen Gärten. Das Nutzpflanzenthema greift dabei das Thema des internationalen UN-Jahres 2014 „Family farming“ grundsätzlich auf.

Botanische Gärten – Die Bewahrer der Vielfalt

Die Botanischen Gärten in Deutschland kultivieren etwa 50.000 Arten (der ca. 280.000 bekannten Blütenpflanzen) in ihren wissenschaftlich dokumentierten Sammlungen. Der Braunschweiger Botanische Garten beherbergt ca. 4.000 Pflanzenarten, das sind etwa 1,5 % der Weltflora.
Nur etwa 5% (20.000) der bekannten Pflanzenarten werden durch den Menschen genutzt, von diesen nur ca. 160 Arten in größerem Maßstab angebaut, wie Getreide, Gemüse und Obst. Von diesen relativ wenigen Pflanzen hängt unser Leben ab – auch beim Auftreten neuer Pflanzenkrankheiten und bei sich änderndem Klima.
Der Erhalt einer größtmöglichen Vielfalt dieser Ressourcen, gerade auch von Sorten, ist für unsere zukünftige Ernährung und die Züchtung erforderlich.

Denn: "Pflanzen ernähren die Welt"!
Nicht nur mit den Weltwirtschaftspflanzen Reis, Mais und Weizen.

Funktionierende Ökosysteme beruhen auf der Vielfalt der Arten und ihren wechselseitigen Abhängigkeiten. Bei den Nutzpflanzen ist der Erhalt der Sortenvielfalt wichtig für Resistenzen gegen Krankheiten, für die Form, Farbe und Geschmack der Produkte, ob bei Äpfeln, Tomaten oder dem Reis, von dem zum Beispiel weltweit etwa 100.000 verschiedene Sorten angebaut werden.
Selten ist uns bewusst, wie viele verschiedene Pflanzen wir täglich nutzen, heimische wie auch tropische. Schon das Frühstuck beginnt mit Kaffee, Tee oder Kakao und Getreideprodukten wie Brot oder Frühstucksflocken, mit Nüssen und Obst, einem Glas Orangensaft - schon sind fast alle Anbauregionen der Welt vertreten.

Vielfalt der Ernährung

Nahrungspflanzen liefern uns Kohlenhydrate im Getreide, Öl- und Fett liefern Sonnenblumen oder Olivenbaum, Proteine stellen Soja oder Erbse bereit. Wichtige Vitamine und Ballaststoffe liefern Gemüse und Obst. Auch das Aroma im Kaugummi, der Stabilisator aus Algen in der Soße und das Chinin als Bitterstoff im "Tonic Water" sind Produkte unserer Nahrungspflanzen.
Manche Nutzpflanzen wie Kartoffel, Tomate oder Paprika sind erst vor wenigen hundert Jahren hier in Kultur genommen worden, andere reisen weltweit im täglichen Handel.

In der Zeit vom 15. – 22. Juni 2014 präsentieret unser Botanischen Garten seinen Besuchern, gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern - dem Institut für Pflanzenbiologie, Inst. f. Fachdidaktik d. Naturwissenschaften, Julius Kühn-Institut (JKI) , der Braunschweigischen Wissenschaftliche Gesellschaft und den Freunden des Braunschweiger Botanischen Gartens e.V. - unter dem Motto „Pflanzen ernähren die Welt“ nachfolgende Angebote zu unseren "wichtigsten Ressourcen".

Programmübersicht:


Sonntag, 15. Juni 2014,

11:00 Uhr :

Prof. Dr. Dietmar Brandes,
Präsident der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft, Institut für Pflanzenbiologie der TU Braunschweig

Eröffnungsvortrag zur Woche der Botanischen Gärten 2014
„Pflanzen ernähren die Welt: Die biologischen, historischen und wirtschaftlichen Grundlagen“

Ort: Hörsaal, Institut für Pflanzenbiologie, Humboldtstr. 1


14:00 - 17:00 Uhr:

Inst. f. Fachdidaktik d. Naturwissenschaften
Das Grüne Schule-Team freut sich auf Ihren Besuch
"Pflanzen ernähren die Welt – und oft schmecken sie auch"

Pflanzen sind die Basis allen Lebens auf dieser Erde. Sie wandeln Sonnenenergie in chemische Energie um und liefern damit nicht nur Sauerstoff, sondern auch lebensnotwendige Nährstoffe für alles Lebendige auch für uns Menschen. Dazu gehören heimische Getreidearten aber auch Exoten. Woher kommen sie und wie sehen sie aus? Ein Getreide, das keins ist, eine tolle Knolle oder ein Gras, das im Wasser wächst….
Gehen Sie mit uns auf die Reise durch den Botanischen Garten
und entdecken sie an spannenden Mitmachstationen Wissenswertes und Schmackhaftes über Nahrungspflanzen aus aller Welt.

Ort: Grünen Schule und Botanischer Garten, Humboldtstr. 1



14:00 - 17:00 Uhr:

Freunde des Braunschweiger Botanischen Gartens e.V.
Info-Stand mit Pflanzenverkauf

Ort: Wirtschaftshof, Botanischer Garten,
Humboldtstr. 1

Freunde des Braunschweiger Botanischen Gartens e.V.
Bücherflohmarkt in der "Orangerie"

Ort: Erweiterungsteil des Botanischen Gartens, Humboldtstraße 36

10:00 - 17:00 Uhr

Deutsche Orchideen-Gesellschaft e.V.,
Deutsche Kakteen-Gesellschaft e.V.,
Gesellschaft für Fleischfressende Pflanzen e.V.

Kakteen-, Orchideen- und Insektivorenbörse

Ort: Erweiterungsteil des Botanischen Gartens, Humboldtstraße 36


Montag, 16. Juni 2014

19:00 Uhr

Prof. Dr. Dr. Ewald Schnug,
JKI, Institut für Pflanzenbau und Bodenkunde,
Braunschweig
Vortrag:
„Metalle machen Essen - Pflanzen und Spurenelemente“

Ort: Hörsaal, Institut für Pflanzenbiologie, Humboldtstr. 1


Mittwoch, 18. Juni 2014

19:00 Uhr

Prof. Dr. Frank Ordon,
JKI, Institut für Resistenzforschung und Stresstoleranz, Quedlinburg
Vortrag:
"Moderne Pflanzenzüchtung - Grundstein der Ernährungssicherung"

Ort: Hörsaal, Institut für Pflanzenbiologie, Humboldtstr. 1

Donnerstag, 19. Juni 2014

19:00 Uhr:

WOR Jens Pistorius,
JKI, Institut für Pflanzenschutz in Ackerbau und Grünland
Vortrag:
"Biene-Bestäubung-Pflanzen:
Zur Rolle der Honigbiene in der Pflanzenerzeugung"


Ort: Hörsaal, Institut für Pflanzenbiologie, Humboldtstr. 1

Sonntag 22. Juni 2014

14.00 Uhr:

Michael Kraft,
Leiter des Botanischen Gartens
der TU Braunschweig
Abschlussführung zur Woche der Botanischen Gären 2014
"Essbares im Botanischen Garten"

Treffpunkt: Forumsbereich, Humboldtstr. 1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.