Anzeige

Merkur zieht vor der Sonne entlang - Sternbild Drache steht am höchsten

Wann? 03.05.2016 19:00 Uhr

Wo? Sternwarte Braunschweig, In den Heistern 5b, 38108 Braunschweig DE
Das Bild zeigt den Durchgang der Venus vor der Sonnenscheibe. Diese sind wesentlich seltener als Merkurdurchgänge. 1874, 1882, 2004 und 2012 fanden welche statt. Der nächste wird sich erst wieder im Jahr 2117 ereignen. Venus erscheint größer - ist also mit Sonnenfinsternisfolie ohne Teleskop sichtbar. Merkur jedoch nicht.
Braunschweig: Sternwarte Braunschweig | Im Mai dieses Jahres finden zwei Treffen in der Sternwarte statt, die wir strikt auseinander halten müssen. Beide haben aber mit dem Astronomischen Großereignis zu tun, das uns dieses Jahr erfreuen wird. Am Montag, den 09. Mai 2016, zieht nämlich der sonnennächste Planet Merkur über die Sonnenscheibe hinweg.
Am Dienstag, den 3. Mai 2016, ab 19:00 Uhr werden wir erklären, wie es zu einer Bedeckung der Sonne durch Merkur kommen kann und wie man dieses Ereignis betrachtet. Außerdem wollen wir uns dem Sternbild Drache widmen. An diesem Abend erbitten wir unser übliches, kleines Eintrittsgeld.
Am Montag, den 09. Mai 2016, ab 13:00 Uhr werden wir den Vorbeizug des Planeten Merkur vor der Sonnenscheibe anschauen, wenn das Wetter mitspielt. Der Eintritt für diesen Nachmittag ist frei.
Kommen Sie zu beiden Terminen in die Sternwarte Braunschweig-Hondelage (In den Heistern 5b). Weitere Infos zur Sternwarte unter: www.sternfreunde-hondelage.de (Tel.: 0152-02118994).
Nur 12-13mal geschieht es pro Jahrhundert, dass Erde, Merkur und Sonne in einer Linie liegen. Dann ist es soweit! Am Taghimmel kann man das kleine Merkurscheibchen vor der Sonnenscheibe sehen. Am 09. Mai wird ca. um 13:00 Uhr der Merkur in die Sonnenscheibe eintreten und als schwarzes Pünktchen vor der Sonne zu sehen sein. Abends bei Sonnenuntergang verlässt Merkur dann die Sonnenbühne. Dieses Ereignis ist mit bloßen Augen und Sonnenfinsternis-Folie nicht zu beobachten. Das Merkurscheibchen ist zu klein!
Basteln Sie nicht selbst an einem Teleskop herum! Ihre Augen sind in großer Gefahr! Sie haben nur zwei! Kommen Sie lieber zu uns - wir zeigen Ihnen, wie es gefahrlos geht!
Das Sternbild Drache ist ein nicht sehr auffälliges, aber ausgedehntes Sternbild am Nordhimmel. Es kann das ganze Jahr über betrachtet werden - es ist "zirkumpolar". Wie immer gibt es mehrere mythologische Deutungen dieses Sternbildes. Wir bleiben, wie üblich, bei "Familie Zeus":
Hera, die nicht ganz einfach "zu händelnde" Gattin von Göttervater Zeus, besaß einen Apfelbaum. Nun war Hera keine Apfelplantagenbesitzerin im "Alten Land" sondern Göttin. Sie hatte also einen besonderen Baum. Dieser trug im Jahr 3 Äpfel, deren Verzehr unsterblich machte. Hera kommandierte 3 Nymphen ab, die auf die Äpfel aufpassen sollten. Tja, wie Nymphen nun mal so sind, konnten sie der Versuchung nicht wiederstehen und naschten von den Äpfeln. Hera zeterte fürchterlich und holte sich den Drachen Ladon zu Hilfe. Er hatte funkelnde Augen und spitze Zähne. Dieser wand sich um den Baum und Schluss war mit der Nascherei! Herkules erhielt dummerweise zur gleichen Zeit einen Apfelernteauftrag von König Eurystheus. Diesen Interessenkonflikt erledigte Herkules auf seine Art, nämlich mit einer Keule. Nachdem er den Drachen erschlagen hatte, erntete er erst einmal... Hera trauerte um ihren getöteten Drachen und versetzte diesen an den Himmel. Herkules steht auch am Himmel in der Nähe des blutenden Drachenkopfes.
Kommen Sie am ersten Dienstag im Mai zu uns in die Sternwarte. Dort behandeln wir dann weitere Sagen und natürlich auch den astronomischen Aspekt des Sternbildes Drache. Am Nachmittag des 09. Mai wollen Sie doch sicher das Merkurscheibchen vor der Sonne bewundern! Wir sehen uns also!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.