Anzeige

Lotta ist wach!

Lotta gut behütet im Warmen
Braunschweig: Garten | Am 30. Oktober gegen 22:00 Uhr huschte ein winzig kleiner Schatten an unserer Terrassentür vorbei. Schnell raus und nachgeschaut: ein kleiner Igel. Die Küchenwaage verriet: 178 g Lebendgewicht. Um diese Jahreszeit ein klarer Fall von: ‚Gratulation, du hast einen Wintergast‘. Ich gab ihr den Namen Lotta. Es braucht schließlich einen Namen, will man gezielte Ansprachen halten, über ‚vorübergehende Gefangenschaft... und nächstes Jahr kommst du wieder raus!‘ So blieb das Igelkind im Keller mit Tageslichteinfall – bei 19 Grad - im Kaninchenkäfig, mit Schnuffeltuch, gutem Katzenfutter und jeden Tag ein bisschen Vitaminpaste.
Das Artenschutzzentrum des NABU in Leiferde half mit Rat und Tat. Eine Kotuntersuchung, gezielte Wurmkur – das ist bei Igeln sehr wichtig, lernte ich. Bitte nicht pauschal entwurmen! So schaffte Lotta es bis Weihnachten auf 600g. Ein gutes Winterschlafgewicht für einen Jungigel. Lotta zog mit doppeltem Schlafkarton und viel Zeitungspapier, dazwischen und darinnen - auch das ist wichtig, lernt man als Igelneuling – in ihrem Kaninchenkäfig in die Gartenhütte. Nach einer Woche schlief sie, fest und ruhig, den ganzen Winter.
Ab März wurde sie ein paar Mal wach, spazierte durch den Käfig und schlief wieder für viele Tage ein. Im April wurde es dann sehr warm, Lotta fraß seit einigen Tagen regelmäßig, war also dauerhaft wach, dass wir uns entschlossen: Lotta kommt ins Trainingslager. Ein kleiner Igel, der noch nie allein Regenwürmer, Schnecken und Käfer erlegt hat, muss all das erst lernen, was er sonst bei seiner Mutter gelernt hätte. Erst dann darf man ihm seine Freiheit geben und der Natur überlassen.
Der Freilauf war schon seit Wochen vorbereitet. Ausbruchsicher und groß genug auch verstreutes Katzentrockenfutter zwischen Löwenzahn und Grashalmen zu „erlegen“, während sie noch weiter zugefüttert wird. Heute ist ihr großer Tag. Es regnet noch immer und dann gibt es viele Regenwürmer. Ideal! Wir werden den Freilauf wegnehmen, das Igelhaus an Ort und Stelle stehen lassen und hoffen, dass Lotta ihr Leben so gut meistert, wie das Großwerden in Gefangenschaft und den Winterschlaf, den sie wie ein Alter ohne Probleme überstanden hat. Vielleicht bleibt sie in unserem Garten, kommt wieder auf die Terrasse und schaut zur Tür herein. Einen Teller werden wir auf alle Fälle bereitstellen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.