Anzeige

Keine liebe Verwandtschaft: Die Familie der Nachtschattengewächse

Wann? 18.09.2016 14:00 Uhr

Wo? Botanischer Garten der Technischen Universität, Humboldtstraße 1, 38106 Braunschweig DE
Braunschweig: Botanischer Garten der Technischen Universität | Themenführung mit Michael Kraft
Treffpunkt: Forumsbereich, Humboldtstraße 1

Nachtschattengewächse (Solanaceae) kommen weltweit als verholzende oder krautige Pflanzen vor und können einjährig oder mehrjährig wachsen. Als Ursprungsländer der meisten dieser Pflanzen gelten Mittelamerika und Südamerika.
Ihre Früchte sind meistens Beeren oder Kapseln und benötigen für die perfekte Reifung viel Sonnenlicht sowie mildes bis warmes Klima oder Tropen-Klima.
Die Blätter und unreifen Früchte der meisten Nachtschattengewächse enthalten giftige Alkaloide wie z.B. Solanin, aber auch die ausgereiften Früchte können giftig sein.
Die Nachtschattengewächse gelten daher zumeist als Giftpflanzen, bis auf wenige Ausnahmen, die vom Menschen als Lebensmittel kultiviert wurden. Beispiele sind Gemüse-Pflanzen wie die Aubergine, Kartoffel, Paprika oder Tomate.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.