Anzeige

Start-up-Gründer in Berlin

Jungunternehmer Jan-Philipp Mai präsentiert seine Firma JPM Silicon am Amtssitz des Bundespräsidenten. (Foto: Foto: oh)
Braunschweig: Technologiepark |

Jury entschied: Jan-Philipp Mai darf seine Firma bei der „Woche der Umwelt“ präsentieren

Von Birgit Leute, 2. Februar 2016.
“Dies ist ein schöner Erfolg für unser Technologiepark-Unternehmen und ein Beispiel für geglückte Förderung aus dem städtischen Gründerfonds“, kommentierte Wirtschaftsdezernent Gerold Leppa die Einladung des jungen Unternehmens JPM Silicon GmbH und dessen Gründer Jan-Philipp Mai zur „Woche der Umwelt“ nach Berlin.
Das Start-up wurde aus mehr als 600 Bewerbern von einer hochkarätigen Jury an den Amtssitz des Bundespräsidenten eingeladen. Im Park von Schloss Bellevue präsentiert das Unternehmen für zwei Tage seine nachhaltigen und energieeffizienten Prozesse für die Silizium- und Solarsiliziumindustrie einer interessierten Öffentlichkeit.
Themenschwerpunkte der „Woche der Umwelt“ sind unter anderem Klimaschutz, Energie und Ressourcen. Genau an diesem Punkt ist JPM Silicon tätig.
Mit seiner Technologie konzentriert sich das Unternehmen auf nachhaltige, energieeffiziente und kostengünstige Prozesse für die Silizium- und Solarsiliziumindustrie: Solarsilizium wird bis zu 50 Prozent günstiger gewonnen, Abfälle in der Siliziumindustrie können erstmals wiederverwertet werden.
Ein weiterer Clou: Für die Produktion von Solarsilizium kann vollständig auf nachwachsende Rohstoffe zurückgegriffen werden.
Das junge Braunschweiger Unternehmen verfügt über die gesamte erforderliche technologische Expertise – von der Siliziumgewinnung bis zur Optimierung von Stoffkreisläufen im Siliziumwerk.
Dafür wurde in dem Spin-Off der Technischen Universität Braunschweig in den vergangenen Jahren intensiv nach neuen Ansätzen in der Silizium- und Solarsiliziumproduktion geforscht und entwickelt.
Mit dreizehn Mitarbeitern sitzt JPM Silicon heute im Technologiepark der Braunschweig Zukunft GmbH.
„Unsere umfassende Gründerförderung hat schon vielen jungen Unternehmen beim Start in die Selbstständigkeit helfen können. Der Technologiepark ist ein anerkanntes Innovationszentrum und ein wirksames Instrument der Wirtschaftsförderung.“
Unter seinem Dach seien seit seiner Gründung vor fast 30 Jahren 149 noch heute am Markt tätige Unternehmen hervorgegangen, die 1 600 Arbeitsplätze geschaffen haben. 90 Prozent von ihnen seien in Braunschweig geblieben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.