Anzeige

Jahreshauptversammlung des Landestierschutzverbandes in Peine

Landesvorsitzender Dieter Ruhnke dankt Herbert Sticht für die lanjährige gute Arbeit (Foto: Landestierschutzverband Niedersachsen im Deutschen Tierschutzbund e.V.)
Braunschweig: Innenstadt |

Ehrung für Herbert Sticht und Sylvia Lindhoff aus Brauschweig

Hochrangiger Besuch fand sich auf der Jahreshauptversammlung des Landestierschutzverbandes Niedersachsen im Deutschen Tierschutzbund am Sonntag, den 04.03.2018, in den Räumen der Stadtwerke Peine ein.
Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Peine, Frau Elke Kentner, der agrarpolitische Sprecher der FDP Landtagsfraktion MdL Herr Hermann Gruppe sowie die Landestierschutzbeauftragte Frau Michaela Dämmrich würdigen die Arbeit des Landestierschutzverbandes in ihren Grußworten an die Versammlung.
Vom Insektensterben, über Invasive Arten, Handel mit Exoten und Fehlentwicklungen in der Industriellen Tierhaltung aber auch die angelaufenen Verbesserungen durch den Tierschutzplan des Landes und die Regelungen für Zugtiere in Fahrbetrieben wurde die Tierschutzarbeit des Verbandes auch jenseits von „Hund, Katze, Maus“ thematisiert.
Der Verband von derzeit 72 Tierschutzvereinen im Land ist die größte Tierschutzorganisation in Niedersachsen. Dieter Ruhnke, Vorsitzender des Landestierschutzverbandes stellte eine umfassende Jahresbilanz vor. Wichtige Satzungsänderung sowie Neuwahlen des auf vier Mitglieder verkleinerten Vorstandes standen auf der umfangreichen Agenda. Alle Vorstandsmitglieder wurden von den Delegierten einstimmig für weitere drei Jahre im Ehrenamt bestätigt: Dieter Ruhnke bleibt Vorsitzender, seine 1. Stellvertreterin Andrea Wildhagen, 2. Stellvertreter Jörg Wechenberger, sowie Holger Hagen im Amt des Schatzmeisters
Geehrt wurde Herbert Sticht vom Tierschutz Brauschweig e.V. für die langjährige Mitarbeit als Delegierter im Tierschutzbeirat des Landes Niedersachsen. Die zweite Ehrung wurde der scheidenden Schriftführerin aus dem Tierschutz Peine e.V. Sylvia Lindhoff aus Brauschweig zuteil. Die neue Satzung sieht keinen Schriftführer und keinen Beisitzer mehr vor.
Die Zukunft des aktiven Tierschutzes liege jenseits der Eigenvorstellung der Tierheime an den Tagen der offenen Türen, so Dieter Ruhnke. Die Förderung des Tierschutzgedankens und die Aufklärung über das Leiden der Tiere einer breiten Öffentlichkeit bewusst zu machen sei vornehmlich die Aufgabe der Tierschutzvereine. Dazu soll die Bratwurst und das Grillfleisch mit dem Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes den Produkten im Discounter Vorrang bei eigenen Veranstaltungen eingeräumt werden. Dieter Ruhnke zu den Mitgliedsvereinen: „Seien Sie mutig genug“. Dass es leckere vegetarische und vegane Gerichte gibt, davon konnten sich die Teilnehmer in den Pausen überzeugen. Mehrfach wurde Nachschlag angefordert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.