Anzeige

„In constant touch“ verlässt die Bühne und bleibt für immer in unseren Herzen

A-Formation des Braunschweiger TSC (Foto: Michael Steffan)
 
A-Formation des Braunschweiger TSC (Foto: Dieter Oldenbüttel)

Es war nicht nur ein Bundesligaturnier, nein - es war mehr als nur ein Wettkampf. Es war ein Kapitel der BTSC-Geschichte, das am vergangenen Samstag mit einem großartig getanzten Finaldurchgang der A-Formation des Braunschweiger TSC zu Ende ging, für alle Beteiligten jedoch für immer etwas ganz Besonderes bleiben wird!

Zum letzten Mal tanzten die acht Paare der A-Formation des BTSC ihre Version der „In constant touch“ und zum letzten Mal berührten sie das Braunschweiger Publikum mit ihrer Performance so sehr, dass viele spontan von den Sitzen aufsprangen und den Tänzern nach dem Durchgang lautstark zujubelten. Standing Ovations für eine tolle Kür und einen Finaldurchgang voller Emotionen. Der Lohn: Sieben Mal die Bestnote in der Wertung!

Zum fünften und letzten Mal hatten sich die acht Standardformationen der 1. Bundesliga getroffen und beendeten nach einem stimmungsvollen Turnier die Saison 2016/2017. Der BTSC verließ am Samstag als Turnier- und Tabellensieger das Braunschweiger Parkett und qualifizierte sich damit vorzeitig für die Weltmeisterschaft, die am 25. November d. J. ebenfalls in der Volkswagen Halle stattfinden wird. Das war ein Saisonabschluss nach Maß!

Damit fand das Kapitel „Formationsneuformierung“ nicht nur ein glückliches, sondern vor allem auch ein erfolgreiches Ende. Cheftrainer Rüdiger Knaack schaffte es, mit Unterstützung von Felix Teufert und Thomas Kitta in weniger als 15 Monaten eine Mannschaft zu formen, die nahtlos an bisherige Formationserfolge anschloss und damit eigene Fußstapfen hinterlässt. Eine Mannschafts- und Trainerleistung, die über den gesamten Zeitraum höchsten körperlichen und mentalen Einsatz bei allen Beteiligten erforderte. Der Trainingsaufwand – gerade auch im abgelaufenen Jahr – war enorm. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Deutscher Meister, Vizeweltmeister, Sieger der 1. Bundesliga und die WM-Qualifikation.

Das war ein berechtigter Grund, mit allen zu feiern. So geschehen auf der bereits schon legendären Bundesligaparty im Turnieranschluss im Clubheim des Braunschweiger TSC, auf der sich fast alle Standardmannschaften noch einmal zum Abfeiern zusammenfanden.

Das A-Team des TSC Grün-Weiß Braunschweig belegte den sechsten Platz im Turnier - wie in der Ligatabelle - sicherte sich damit den Klassenerhalt.


Das Gesamtergebnis der 1. Bundesliga Standard:

1. Braunschweiger TSC A 1 1 1 1 1 1 1
2. TSC Schwarz-Gold Göttingen A 2 2 2 2 2 3 2
3. 1. TC Ludwigsburg A 3 3 3 3 3 2 3
4.TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg A 4 4 4 4 4 4 4
5. TanzclubBernau A 5 5 5 5 5 5 5
----------
6. TSC Grün-Weiß Braunschweig A 6 7 6 7 6 6 7
7. Boston Club Düsseldorf A 7 6 7 6 7 7 6
8. Rot-Weiß-Club Gießen A 8 8 8 8 8 8 8 8

------------------------------------------------------------------

Dem Standardturnier vorangeschaltet war das Saisonabschlussturnier der 2. Bundesliga Latein. Dieses Turnier war ein Krimi und an Spannung nicht zu überbieten.

Bereits im Vorfeld lagen die Formationen TSC Walsrode, FG Metropol Hofheim/TC Blau-Orange Wiesbaden/TSC Rot-Weiß Rüsselsheim und die TSG Bremerhaven lediglich mit je einem Punkt Unterschied auf den Tabellenplätzen eins bis drei. Rein rechnerisch war noch alles möglich … und genau so kam es.

Von acht Formationen tanzten drei im kleinen und fünf im großen Finale. Mit den Plätzen sieben und acht im Endergebnis verabschieden sich der VfL Bochum und die TSG Gießen aus dem Zweitligabetrieb. Von den fünf Formationen im großen Finale waren die drei o.g. Mannschaften nach ihren letzten Durchgängen und dem Turnierergebnis exakt punktgleich. (Alle 10 Punkte!)

Die TSG Bremerhaven siegte am Samstag in Braunschweig zum zweiten Mal in der Saison und konnte sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vorarbeiten. Das bedeutet Aufstieg in die 1. Bundesliga Latein. Weiterer Aufsteiger in das Oberhaus ist der TSC Walsrode, der zwar im letzten Turnier mit dem dritten Platz Vorlieb nehmen musste, in der Gesamtwertung jedoch eindeutiger Ligasieger ist. Für die dritten Aufstiegsanwärter, die Formationsgemeinschaft Metropol Hofheim/TC Blau-Orange Wiesbaden/TSC Rot-Weiß Rüsselsheim, hätte das Endergebnis enttäuschender nicht sein können. Während der Funke während des Finaldurchgangs auf das Braunschweiger Publikum übersprang, platzierten die Wertungsrichter die Hessen auf den zweiten Turnierplatz. Dieser reichte nicht, um sich noch auf den zweiten Tabellenplatz vorzukämpfen. Damit verbleibt diese Mannschaft in der kommenden Saison in der zweiten Liga.


Das Gesamtergebnis 2. Bundesliga Latein:

1. TSG Bremerhaven A 1 2 1 2 1 1 1
2. FG Metropol Hofheim/TC Blau-Orange Wiesbaden/TSC Rot-Weiß Rüsselsheim
2 1 2 1 3 3 2
3. TSC Walsrode A 3 3 3 3 2 2 3
4. T.T.C. Rot-Weiß-Silber Bochum 4 4 4 5 4 4 5
5. Blau-Weiß Buchholz B 5 5 5 4 5 5 4
------------
6. TSG Badenia Weinheim A 7 6 6 6 6 6 7
7. VfL Bochum 1848 TSA A 6 7 8 7 7 7 6
8. TSG Blau-Gold Gießen A 8 8 7 8 8 8 8
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.