Anzeige

Feuerwehr von klein auf kennen

Kampagne hat Mitgliederzahlen stabilisiert – Zwölf Kinderfeuerwehren für jüngsten Nachwuchs.

Von Annette Heinze-Guse, 10.06.2012.


Braunschweig. Kinder haben richtig Spaß an Wasser, an Spielen, und sie sind wissbegierig. Das Potenzial haben die Freiwilligen Feuerwehren erkannt: Zwölf Kinderfeuerwehren gibt es in Braunschweig. „Zwei weitere sollen kurzfristig gegründet werden“, sagte Harald Herr, stellvertretender Stadtbrandmeister gestern am Dom.

Zum Abschluss der Mitgliederwerbekampagne „Einsteigen!“ präsentierte sich die Freiwillige Feuerwehr gestern auf dem Domplatz. Passanten informierten sich, es gab rege Gespräche. Kinder kletterten in den Einsatzleitwagen für Großeinsätze, übten sich an der Wasserspritze.
Die Freiwilligen Feuerwehr hat 30 Ortsverbände in der Stadt. In den Bezirken außerhalb der City seien die ehrenamtlichen Feuerwehrleute oft eher am Einsatzort als die Berufsfeuerwehr: „Weil sie einen kürzeren Weg haben“, erklärte Harald Herr gestern. Alle Großeinsätze in der Stadt wie große Brände oder Bombenräumungen seien ohne den Einsatz Ehrenamtlicher „überhaupt nicht darzustellen“, sagte Matthias Diesterheft, Vorsitzender des Feuerwehrausschusses der Stadt.
Mit der Bilanz ihrer Kampagne zur Mitgliederwerbung ist die Freiwillige Feuerwehr zufrieden. 80 aktive Mitglieder seien in den zwei Jahren der Kampagne gewonnen worden, viele Ehemalige zurückgekommen. Insgesamt seien die Mitgliederzahlen damit stabil. Mit dieser Entwicklung habe Braunschweig landesweit die Nase vorn, sagte der stellvertretende Stadtbrandmeister. Nichtsdestotrotz würden die Rahmenbedingungen für das Ehrenamt schwieriger. „Die Technik wird immer komplexer, die Arbeitgeber spielen nicht mehr mit.“
Um den Nachwuchs früh für das Thema Feuerwehr zu begeistern, hat Braunschweig vor zwei Jahren die Gründung von Kinderwehren satzungsmäßig verankert. Ab sechs Jahren können Jungen und Mädchen mitmachen. „Die Resonanz ist sehr, sehr gut“, sagt Thomas Traue, Kinderfeuerwehrwart des Ortsverbands Thune. Dort kümmert sich auch Franziska Breihan um die 18 aktiven Knirpse. „Wir spielen ganz viel mit den Kindern“, erzählt Alexandra Thier, die gelernte Erzieherin ist. Sie betreut den jüngsten Nachwuchs des Ortsverbands Rüningen. Es gehe zunächst um ganz Grundsätzliches wie die Notrufnummer der Feuerwehr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.