Anzeige

Erste Lindy Hop-TeaTime im BTSC lockte viele Gäste an

(Foto: David Hoffmann)

Die erste Lindy-Hop Teatime im Saal des Braunschweiger TSC war ein voller Erfolg. Über vierzig Teilnehmer gaben sich am vergangenen Sonntag im großzügigen Saal 1 des BTSC dem Swing hin und genossen die nachmittägliche Veranstaltung sichtlich. "Für eine erste überregionale Veranstaltung war es mehr als zufriedenstellend!", freute sich Organisator Tom Frey.

"Allerdings waren die Braunschweiger Lindy Hopper aufgrund der Kulturnacht stark dezimiert und die auswärtigen Tänzer in der Mehrzahl. Das könnte bedeuten, dass die nächste Lindy Hop-TeaTime noch besser besucht wird!" freute sich der begeisterte Swing Tänzer.

Und auch BTSC-Breitensportwart Richard Höhfeld ist zufrieden: "Das Publikum konnte sich von den idealen Trainingsbedingungen und der guten Atmosphäre im BTSC überzeugen. Das wurde von den Gästen auch so wahrgenommen und gelobt."

Als krönenden Abschluss gab es noch einen fantastischen Sonnenuntergang, wie man ihn nur in Saal 1 sehen kann.

Die nächsten Lindy Hop-TeaTimes finden übrigens am 12. Oktober und 23. November 2014, jeweils ab 16:00 Uhr, im Saal 1 des BTSC-Tanzsportzentrums, Böcklerstraße 219, 38102 Braunschweig statt.

Seid dabei!!!




Lindy Hop

So heißt dieser Tanz, der einst in den 1930er und 1940er Jahren in den großen Ballsälen dieser Welt zum Big-Band-Sound populär wurde. Manch einer kennt ihn vielleicht auch unter dem Namen Jitterbug.

Lindy Hop lebt im Wesentlichen von der tänzerischen Improvisation ‒ der spontanen Interpretation von Musik ‒ und folgt damit dem musikalischen Vorbild. Dadurch stellt er ein so ganz anderes Tanzen als die eher formalisierten Standardtänze dar. Lindy Hop wurde sehr durch seinen populären Vorgänger, dem Charleston, geprägt.

Auf dem Parkett werden übrigens nach einem Sprichwort keine Fehler gemacht ‒ es gibt nur Variationen.

Aus dem Lindy Hop haben sich später dann Boogie Woogie, Rock 'n' Roll bis hin zum Jive entwickelt. Einzelne Figuren vermag man sogar noch im Breakdance wiederzuerkennen.

Die Choreografien der Dance 'n' Swing Company lassen bei Auftritten die Energie im Lindy Hop und die Einflüsse aus dem Charleston immer wieder deutlich erkennen.

Aber auch abseits der Bühne wird Lindy Hop getanzt: auf Partys, bei Swing-Konzerten, zu Lindy-Hop-Workshops, bei Treffen in Parks ‒ und beim regelmäßigen Training der Dance 'n' Swing Company.

Weitere Informationen, z. B. zu Einsteigerkursen, gibt es auf der Homepage der Dance 'n' Swing Company.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.